Es könnte “Lockhart” sein, eine billigere Version der Xbox Series X.

Lange bevor Microsoft seine Xbox Series X-Konsole der nächsten Generation vorstellte, gab es Gerüchte über eine zweite billigere, möglicherweise disclose Konsole mit dem Codenamen „Lockhart“. Es sieht so aus, als würde dieses Gerät laut einem Controller-Verpackungsleck und einem Bericht von Ars Technica als Xbox Series S bezeichnet. Einer Quelle namens Zak S ist es gelungen, einen der Controller der nächsten Generation zu kaufen, und die Verpackung weist darauf hin, dass er für die “Xbox Series X | S” entwickelt wurde.

Quellen bestätigten Ars, dass die Xbox Series S tatsächlich ein bevorstehendes, noch nicht angekündigtes Microsoft-Produkt ist. Es wird Teil der Xbox Series X sein, die am 12. Dezember angekündigt wurde, aber noch keinen Preis oder ein genaues Erscheinungsdatum hat. Wenn die Namenskonvention dem entspricht, was Microsoft mit der Xbox One S gemacht hat, wird die Xbox Series S eine kostengünstigere, weniger leistungsstarke Konsole ohne Laufwerk sein.

In der Tat ergab ein früheres Dokumentenleck, dass die Serie S (auch bekannt als Lockhart) auf 1080p und 1440p und nicht auf 4K-Spiele ausgerichtet sein würde. Zu diesem Zweck hätte es 7,5 GB RAM anstelle der 13,5 GB der Serie X, zusammen mit einer untertakteten CPU und einer GPU mit geringerer Leistung. Es könnte sogar Teil eines Xbox All Access-Abonnements sein, das Berichten zufolge die Konsole und Xbox Game Pass Ultimate gegen eine monatliche Gebühr bündelt.

Topics #GPU #Lockhart #Microsoft #RAM #Xbox Series S #Xbox-Programm