Die weitreichenden Folgen des Klimawandels können laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bundesbericht zu Chaos im Finanzsystem führen und die amerikanische Wirtschaft stören.

Der Bericht, der erste seiner Art von einer US-Regierungsbehörde, fordert den Kongress auf, Kohlenstoff rasch einen Preis aufzuerlegen, und fordert die Finanzaufsichtsbehörden nachdrücklich auf, “dringender und entschlossener” daran zu arbeiten, die drohenden wirtschaftlichen Schäden durch den Klimawandel zu verstehen und abzumildern.
“Der Klimawandel stellt ein großes Risiko für die Stabilität des US-Finanzsystems und für seine Fähigkeit dar, die amerikanische Wirtschaft zu stützen”, schrieb der Klimaunterausschuss der US Commodity Futures Trading Commission.
Die CFTC, die einige Finanzmärkte reguliert, besteht aus drei republikanischen und zwei demokratischen Kommissaren. Dem von Rostin Behnam, einem demokratischen Kommissar, ins Leben gerufenen Beratungsausschuss für den Klimawandel gehören Vertreter von Banken, Umweltverbänden, Investoren und einer großen Ölgesellschaft an. Ein Haftungsausschluss im Bericht betont, dass seine Schlussfolgerungen nicht unbedingt die Ansichten der CFTC oder der US-Regierung widerspiegeln.

Wissenschaftler haben den Klimawandel bereits als Schuldigen an zerstörerischen Wetterereignissen in den USA identifiziert, darunter Waldbrände, schwere Überschwemmungen und massive Hurrikane.
Der Bericht ist zum Teil deshalb bemerkenswert, weil er dem Herunterspielen der Folgen des Klimawandels durch Präsident Donald Trump und andere Republikaner direkt widerspricht. Der Präsident hat den Klimawandel als “Scherz” bezeichnet, die Umweltvorschriften zurückgenommen und sogar fälschlicherweise behauptet, Windmühlen könnten Krebs verursachen.

Behnam, der demokratische CFTC-Kommissar, hofft, dass die breite Einbeziehung der Industrie in den Bericht vom Mittwoch den Ton der Verwaltung ändern wird.
“Es obliegt politischen Entscheidungsträgern, gewählten Beamten und Aufsichtsbehörden, Regeln für die Klimaresilienz einzuführen, damit wir auf lange Sicht nicht unter diesen dramatischen Wetterereignissen leiden”, sagte Behnam am Mittwoch gegenüber CNN Business. “Dies sind reale Klimaereignisse, die häufiger und extremer stattfinden.”
Jobs, Einkommen und Chancen auf dem Spiel
Der Bericht warnt vor potenziellem “Stress im Finanzsystem”, der die Wirtschaft schädigen könnte, indem er den Zugang zu Krediten einschränkt.
“Im Laufe der Zeit könnten die Auswirkungen des Klimawandels die Produktionskapazität der Wirtschaft beeinträchtigen und ihre Fähigkeit zur Schaffung von Arbeitsplätzen, Einkommen und Chancen untergraben, wenn keine wesentlichen Maßnahmen ergriffen werden, um die steigenden globalen Durchschnittstemperaturen zu kontrollieren”, heißt es in dem Bericht.
Die an dem Bericht beteiligten Umweltgruppen betonten den dringenden Handlungsbedarf.
“Dass eine so politisch und sektoral vielfältige Gruppe einen so starken Aufruf zu regulatorischen Maßnahmen veröffentlicht, ist ein Beweis dafür, wie ernst eine systemische finanzielle Bedrohung des Klimawandels für die US-Kapitalmärkte ist und wie besorgt Stakeholder aus dem gesamten politischen Spektrum darüber sind.” Mindy Lubber, CEO von Ceres, einer gemeinnützigen Organisation für Nachhaltigkeit, sagte in einer Erklärung.
Der republikanische CFTC-Vorsitzende Heath Tarbert schlug einen anderen Ton in dem Bericht an und betonte die potenzielle Störung, die durch die Umstellung auf sauberere Energie verursacht wurde.
“In dem Bericht des Unterausschusses wird anerkannt, dass ‘Übergangsrisiken’ einer grünen Wirtschaft für unser Finanzsystem genauso störend sein können wie die möglichen physischen Manifestationen des Klimawandels, und dass eine zu schnelle Bewegung zu früh genauso ungeordnet sein kann wie zu wenig zu spät zu tun “, Sagte Tarbert in einer Erklärung.
Die Klimakrise könnte eine finanzielle werden
Der Bericht schlägt vor, dass sich die Klimakrise schließlich in eine Finanzkrise verwandeln könnte.
“Der Klimawandel könnte systemische Risiken für das US-Finanzsystem darstellen”, heißt es in dem Bericht.
Dies könnte durch eine “ungeordnete Neubewertung von Vermögenswerten” geschehen, die “Kaskadeneffekte” auf Anlageportfolios und Bilanzen hat. Diese Auswirkungen könnten durch die Tatsache verstärkt werden, dass Corporate America auf Rekordschulden steht, was einige Branchen einem Schock aussetzen könnte.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass der Klimawandel “subsystemische Schocks” auslöst, die sich auf bestimmte Sektoren und geografische Regionen auswirken.
Andere Berichte außerhalb der Bundesregierung haben ebenfalls vor den schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels gewarnt.
Im Dezember warnten die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investieren davor, dass der Klimawandel – und die Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels – 2,3 Billionen US-Dollar an Wert aus globalen Aktien auslöschen könnten.
Im vergangenen Jahr stellten Forscher der Stanford University fest, dass der Klimawandel arme Länder ärmer macht und die globale Ungleichheit vergrößert.
Der CFTC-Klimaschutzausschuss legte 53 Empfehlungen für den Umgang mit dem Klimarisiko vor, darunter die Verpflichtung der Unternehmen, Einzelheiten zu Treibhausgasemissionen offenzulegen, Klimastresstests zu testen und die Banken zu zwingen, sich mit den finanziellen Risiken des Klimawandels zu befassen.
In dem Bericht wurden die Regulierungsbehörden außerdem aufgefordert, Klimarisiken in ihre Mandate aufzunehmen – einschließlich des Financial Stability Oversight Council, der mit der Ermittlung neu auftretender Bedrohungen für die Finanzstabilität beauftragt ist.
Die Märkte sind nicht auf Klimarisiken vorbereitet
Der CFTC-Klimaunterausschuss betonte jedoch, dass der “wichtigste Schritt zur Steuerung des Klimarisikos” darin besteht, dass die Vereinigten Staaten einen “fairen, gesamtwirtschaftlichen und effektiven” Preis für Kohlenstoff festlegen. Ziel wäre es, das Kapital in Richtung sauberer Energie zu lenken und sicherzustellen, dass die Märkte die durch den Klimawandel verursachten Störungen angemessen bewerten.
Gesetzgeber und Branchenführer debattieren seit Jahrzehnten über einen Preis für Kohlenstoff wie eine Kohlenstoffsteuer. Selbst einige große Unternehmen für fossile Brennstoffe wie ExxonMobil (XOM) unterstützen eine Kohlenstoffsteuer in der Hoffnung, Klarheit über das ungewisse regulatorische Bild zu erlangen.

“Die heutigen Finanzmärkte bewerten das Klimarisiko nicht. Die Finanzmärkte können dies nicht alleine tun”, sagte Bob Litterman, Vorsitzender des CFTC-Klimaunterausschusses, in dem Bericht. “Bis dieser grundlegende Fehler behoben ist, wird das Kapital in die falsche Richtung fließen.”
In dem Bericht wurde der Kongress aufgefordert, einen Preis für Kohlenstoff festzulegen und andere geeignete Anreize zur Bekämpfung der Klimakrise zu schaffen.
“Nur dann wird die unglaubliche Macht des Finanzsystems in der Lage sein, diese existenzielle Bedrohung in großem Maßstab anzugehen”, sagte Litterman.

Topics #CFTC #ExxonMobil #Klimawandel #Präsident Donald Trump #US Regierung #wirtschaftliches Chaos