Der mit Spannung erwartete Versuch von Tesla, auf der historischen Nürburgring-Rennstrecke in Deutschland einen von Porsche gesetzten Rekord zu brechen, hat Tesla am Montag geschafft.

Ein speziell modifizierter Tesla Model S mit einem dreimotorigen Plaid-Antriebsstrang absolvierte eine Runde auf der 26 km langen Nordschleife des Nürburgrings in 7 Minuten und 23 Sekunden. Auf den ersten Blick ist dies die schnellste Runde eines viertürigen Elektrofahrzeugs (EV) auf der Nordschleife Nürburgring – inoffiziell.

Diese Rekordzeit ist aus drei guten Gründen inoffiziell. Es war ein Handstopp, das Modell S, das den Rekord aufstellte, war kein Serienfahrzeug, und der Rekordversuch wurde vom Nürburgring nicht offiziell genehmigt.

Aus diesen Gründen steht der bestehende offizielle Rekord für die schnellste Runde eines viertürigen EV auf dem Nordschleifen-Nürburgring – 7 Minuten und 42 Sekunden -, der von einem serienmäßigen Porsche Taycan aufgestellt wurde und am 26. August von Lars Kern gefahren wurde.

Trotz dieses Nachteils muss man bedenken, dass der inoffizielle Rekord des Plaid Model S während einer Reihe von Testläufen auf der Strecke aufgestellt wurde. Ja, Testläufe, und das lässt uns überlegen, welche Geschwindigkeit ein Serien-Plaid Model S im Jahr 2020 erreichen wird, wenn es offiziell versucht, den Taycan-Rekord zu brechen.

Tesla sagte auch, dass sie nie versucht haben, den Rekord von Taycan in diesen Tests zu brechen. Der Rekord ist einfach passiert, weil das Plaid Model S so schnell war. Das liegt auch daran, dass der Fahrer des Plaid Model S, Thomas Mutsch, ein Experte bei der Eroberung der Nordschleife ist.

Das deutsche Auto-Magazin Auto Motor Sport, das über den inoffiziellen Tesla-Rekord berichtete, hatte einen „Beobachter“ auf der Strecke. Diese Person zeichnete Mutsch auf, der eine Rundenzeit von 7:23 Minuten in einem der modifizierten Plaid Model S-Elektrofahrzeuge absolvierte.

„Aber was der neue Antrieb kann, hat er schon in sehr schnellen Runden gezeigt. Unser Beobachter meldet eine handgestoppte Rundenzeit von 7:23 Minuten – wie gesagt: handgestoppt mit entsprechenden Ungenauigkeiten “, heißt es in der Auto Motor und Sports Story.

“Aber das wäre ungefähr 20 Sekunden schneller als der Porsche Taycan. Die Wetterbedingungen am Montag (16.9.) Waren mit 18 Grad und starker Wolkendecke eher kühl.”

Musk sagte auch, dass ein neuer 7-Sitzer Model S Prototyp auf dem Nürburgring war.

Topics #Tesla Model S