Die US-Reisevereinigung hat Richtlinienanträge für die nächste Runde der Coronavirus-Linderung eingereicht, da Umfragen ergeben haben, dass die Amerikaner beim Reisen vorsichtiger werden.

Die Ansichten der Amerikaner zum Thema Reisen sind schlecht, da Staaten, die wiedereröffnet wurden, ihre Geschäfte schließen, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. Daher muss die Branche neue Maßnahmen vorschlagen, um Unternehmen zu unterstützen, die durch einen Beinahe-Stopp des Reisens am Boden zerstört wurden.

Die Liste der Vorschläge enthält Maßnahmen, die den Arbeitgebern auf Reisen helfen, die schlimmste Verlangsamung zu überstehen. Maßnahmen bieten Unterstützung bei gesundheitsbezogenen Notwendigkeiten wie sanitären Einrichtungen und persönlicher Schutzausrüstung sowie gegebenenfalls Anreize, um die Amerikaner wieder sicher auf Reisen zu bringen.

Die US Reise Verband warnt davor, dass die Branche ohne diese Maßnahmen in eine Depression geraten könnte, die lange nach der Erholung anhält.

Die jüngsten Umfragen zeigen, dass 58 Prozent der Urlaubsreisenden sagen, dass sie den Urlaub für den Rest des Jahres durch Aufenthalte ersetzen werden.

43 Prozent geben an, dass sie das Fliegen in einem Flugzeug vermissen. Allerdings geben nur 37 Prozent an, dass sie sich im Moment sicher fühlen.

Es ist keine Überraschung, dass sich Geschäftsreisende dem Online-Engagement zugewandt haben. Vierundsiebzig Prozent gaben an, dass sie Geschäftstreffen, bei denen für den Rest des Jahres virtuelle Meetings erforderlich sind, eher ersetzen.

Eine große Mehrheit, 77 Prozent, gibt an, dass sie Staaten unterstützen, die obligatorische 14-Tage-Quarantänen für Reisende außerhalb des Staates aus Staaten mit einem hohen Wiederaufleben von COVID-19 erlassen.

“Sie nennen es, diese Branche und ihre Mitarbeiter brauchen es”, sagte Roger Dow, President und CEO der US Travel Association. “Reiseveranstalter hätten sich unmöglich auf dieses Ausmaß der Katastrophe vorbereiten können, und es ist nicht abzusehen, wie viele der acht Millionen Arbeitsplätze, die wir bisher verloren haben, ohne aggressive Eingriffe des Bundes für die Lebenserhaltung der Branche endgültig weg sein werden.”

“Reiseveranstalter haben hart gearbeitet, um ihre Mitarbeiter zu halten, aber die meisten haben seit vier Monaten keine Einnahmen mehr erzielt, und wenn sie gezwungen sind, zu schließen, werden sie nicht da sein, um jemanden wieder einzustellen, selbst wenn die Reise wieder aufgenommen werden kann.” Dow fügte hinzu.

Der US-Reiseverband bittet um Folgendes:

  • Verlängerung des Lohn- und Gehaltsschutzprogramm bis Ende des Jahres; Ausweitung der Berechtigung auf Zielmarketingorganisationen (DMOs) – sowohl gemeinnützige als auch regierungsnahe Einrichtungen, die wirtschaftliche Entwicklung betreiben; Erhöhen Sie den Darlehensbetrag und gewähren Sie ein zweites Darlehen. Bei jedem Übergang zu einer längerfristigen Lösung sollten DMOs und andere gemeinnützige Organisationen einbezogen werden.
  • Bereitstellung von Bundeszuschüssen in Höhe von bis zu 10 Milliarden US-Dollar zur Förderung sicherer und gesunder Reisepraktiken, die für die Wiederaufnahme des Reisens von entscheidender Bedeutung sind.
  • Bereitstellung eines vorübergehenden und gezielten Haftungsschutzes für die Wiedereröffnung von Reiseveranstaltern.
  • Schaffung vorübergehender Steuergutschriften und -abzüge, einschließlich einer Steuergutschrift, um die Amerikaner zu ermutigen, zur richtigen Zeit zu reisen; eine Steuergutschrift zur Wiederherstellung der Aktivitäten im Bereich Geschäftstreffen und Veranstaltungen, einschließlich Kongresse und Messen; Erhöhung der Abzugsfähigkeit von Geschäfts- und Unterhaltungskosten; und eine Steuergutschrift, um Unternehmen jeder Größe dabei zu helfen, die Kosten für die Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 auszugleichen, einschließlich der Kosten für strukturelle Barrieren und persönliche Schutzausrüstung.
  • Verbessern Sie die Steuergutschrift für die Mitarbeiterbindung, um die Fähigkeit der Unternehmen zu verbessern, Mitarbeiter zu halten und wieder einzustellen.
  • Unterstützungsflughäfen.

Dow betonte auch, dass die Regierung zwar helfen kann, die Amerikaner aber auch ihren Beitrag leisten müssen.

“Damit Jobs zurückkehren können, müssen alle in der Öffentlichkeit Masken tragen”, sagte Dow. „Es ist so klar, dass Masken und andere gute Gesundheitspraktiken absolut entscheidend sind, um die Gesundheitskrise zu zerstreuen und eine wirtschaftliche Erholung zu ermöglichen. Die kollektive Bilanz des Landes muss verbessert werden, sonst werden die Schmerzen nur noch länger anhalten. “

Topics #Coronavirus #Covid-19 #Lohn- und Gehaltsschutzprogramm #Travel Association