Philippe Coutinho hat schon früh in seiner Karriere als Bayern-Münchner einen Schlag abbekommen – weil der Trainer sich weigert, ihn mit einem ihrer anderen Schlüsselspieler zu spielen.

Cheftrainer Niko Kovac behauptet, dass er nicht gleichzeitig mit Thomas Müller den ehemaligen Liverpooler Star spielen werde.

Coutinho kehrte unter der Woche in Form zurück und spielte beim 3: 0-Sieg der Bayern gegen den Roten Stern Belgrad in der Champions League 83 Minuten.

Er wurde in der Schlussphase durch Müller ersetzt, was in dieser Saison zu einem gemeinsamen Thema werden könnte.

Müller erzielte in der Nachspielzeit ein Tor, aber trotz der beeindruckenden Leistungen beider Teams wird Kovac seine beiden offensiven Mittelfeldspieler nicht im selben Spiel einsetzen.

„Müller und Coutinho zusammen in den 10 Rollen wären zu offensiv. Wir brauchen eine gute Balance “, sagte Kovac.

“Sag niemals nie, aber im Moment würde ich die Wahrscheinlichkeit verringern.”

Die Bayern sind ungeschlagen in die Bundesliga gestartet und treffen an diesem Wochenende auf Köln.

Coutinho hat drei Spiele in der Liga bestritten, aber nur einen Start hingelegt und weder ein Tor erzielt noch eine Vorlage abgegeben.

Der Brasilianer erklärte kürzlich, er sei erfreut über den Empfang, den er seit seiner Ankunft in der Bundesliga erhalten habe.

Er sagte: “Die Fans waren unglaublich nett zu mir, es ist großartig, die positive Energie von ihnen hautnah zu spüren.

“Viele Kinder sind immer da, ich sehe die Ausstrahlung in ihren Augen und das freut mich.

“Ich habe an diesem Tag viele Autogramme geschrieben, ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Diesen Kontakt regelmäßig zu haben, ist schön.”

Die Rolle des portugiesischen Sprechers Thiago Alcantara war Coutinho schon früh wichtig.

“Er hat in den ersten Tagen sehr geholfen, insbesondere in Bezug auf die Kommunikation”, sagte Coutinho. “Deutsch ist verdammt schwer! Aber ich habe beschlossen, ein bisschen zu lernen. Auch ein paar Angestellte sprechen Portugiesisch, das hat es einfach gemacht.”

Topics #Bayern München #Niko Kovac #Philippe Coutinho