Gesundheitsbeamte fordern alle auf, ihren Beitrag zu leisten

Die Ärzte in New Hampshire gaben am Sonntag einen Einblick in die Gründe für den jüngsten Anstieg der COVID-19-Fälle im Bundesstaat.

Sie sagten gegenüber News 9, dass es verschiedene Faktoren gibt, die bei der jüngsten Zunahme eine Rolle spielen. Die Ärzte des Catholic Medical Center und des Elliot Hospital in Manchester sagten jetzt, dass das Wetter kälter wird und mehr Menschen drinnen zusammenkommen.

Sie fügten hinzu, dass COVID-19-Müdigkeit dazu führen könnte, dass Menschen ihre Wachsamkeit aufgeben, keine Masken tragen und sich nicht sozial distanzieren. Laut Gesundheitsbehörden kann sich das Virus dadurch verbreiten.

Weitere Tests werden durchgeführt, was laut Ärzten zu weiteren Fällen führen wird. Sie stellen jedoch fest, dass die prozentuale positive Rate unter diesen Tests im Trend liegt. Auch die Krankenhausaufenthalte haben zugenommen. Mit weniger als 10 um den Tag der Arbeit gibt es jetzt etwa 30 bis 40 Krankenhausaufenthalte.

Die Ärzte sagten, all dies deutet darauf hin, dass sich New Hampshire seiner zweiten Welle nähert.

Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, die jede Person zu Hause nutzen kann, um die örtlichen Krankenhäuser zu entlasten.

“Denken Sie nur an alle Grundlagen”, sagte der Chefarzt des katholischen medizinischen Zentrums, Dr. Michael Gilbert. “Waschen Sie Ihre Hände oft, tragen Sie in der Öffentlichkeit eine Maske, berühren Sie nicht Ihre Augen, Nase oder Mund und bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen.”

Gilbert sagte, dass auch staatliche Vorschriften eine Rolle spielen.

“Da wir einige der Beschränkungen lockern, wird die Anzahl der Fälle immer weiter zunehmen”, sagte er.

In den kommenden Monaten werden sich Krankenhäuser während der Grippesaison mit COVID-19 befassen. Um zu verhindern, dass Krankenhäuser mit beiden überfordert werden, ermutigen Ärzte alle, sich eine Grippeimpfung zu verschaffen.

Topics #Covid-19 #Elliot Krankenhaus #Grippe-Saison #Katholisches Medizinisches Zentrum