Dave Roberts und Mookie Betts wurden beide von Vätern erzogen, die beim Militär dienten. Vor einigen Jahren, nachdem Colin Kaepernick ein Knie genommen hatte, um friedlich gegen soziale Ungerechtigkeit und Polizeibrutalität gegenüber farbigen Menschen in diesem Land zu protestieren, sprachen sich Roberts und Betts jeweils dagegen aus, nicht für die Nationalhymne einzutreten, und wiesen auf die Notwendigkeit hin, diesen Respekt zu erweisen In Uniform.

Am Donnerstag, als die Saison begann und die Major League Baseball ihre Arme wie nie zuvor um die Black Lives Matter-Bewegung schlang, zeigten beide Männer eine neue Perspektive für die Demonstration.

Roberts, der Manager der Los Angeles Dodgers, dessen Vater 30 Jahre im Marine Corps gedient hatte, gab ihm seine Stimme und sagte, dass es sich “nicht gegenseitig ausschließt”, für die Hymne einzutreten und gegen den systemischen Rassismus zu protestieren, der dieses Land immer noch durchdringt.

“Wie ich gelernt habe”, sagte Roberts, “glaube ich nur, dass Sie nicht versuchen, die Soldaten, Männer und Frauen, die unserem Land dienen, zu missachten und ihr Leben jeden Tag aufs Spiel zu setzen, mein Vater eingeschlossen.”

Betts, der seine erste Saison als rechter Feldspieler der Dodgers begann, reagierte darauf und kniete sich vor dem ersten Spiel gegen die San Francisco Giants im Dodger Stadium nieder – weniger als vier Jahre nachdem er gesagt hatte, er würde immer stehen, weil sein Vater Willie diente im Vietnamkrieg als Mitglied der Luftwaffe.

“Ich war nicht gebildet”, sagte Betts, als er gefragt wurde, wie sich seine Perspektive seit September 2016 verändert hat. “Das ist meine Schuld. Ich muss über die Situation aufgeklärt werden. Ich weiß, dass mein Vater gedient hat und ich werde die Flagge nie missachten, aber Es muss auch Veränderungen in der Welt geben, und das Knien hat nichts mit denen zu tun, die unserem Land gedient haben. “

Bruce Maxwell, ein ehemaliger Fänger von Oakland Athletics, war der einzige Spieler der Major League, der 2017 gegen rassistische Ungerechtigkeiten protestierte, indem er sich ein Knie zurückzog. Am Donnerstag knieten Spieler und Trainer der Dodgers and Giants, während sie während der Ausstrahlung solidarisch ein schwarzes Band hielten einer Videobotschaft, die von Andrew McCutchen, dem Outfielder von Philadelphia Phillies, und seiner Frau Maria geschrieben und von Morgan Freeman erzählt wurde. Die Hymne folgte und Betts blieb auf einem Knie. Die Teamkollegen Max Muncy und Cody Bellinger legten ihre Hände als Zeichen der Unterstützung auf seine Schulter. Kein anderer Dodger kniete nieder, aber eine Handvoll Riesen, darunter auch Manager Gabe Kapler, taten dies weiterhin.

Betts löste das fünfte Inning in fünf Läufen aus, das zum 8: 1-Sieg der Dodgers führte. Er schlug einen Basistreffer ins linke Feld und traf von der dritten Base auf einem Grounder, um seinem neuen Team die Führung zu geben, bevor das Spiel begann. Betts, der einen Tag nach der Unterzeichnung einer 12-jährigen Verlängerung um 365 Millionen US-Dollar spielte, sagte, der Mangel an Fans habe “dazu beigetragen, seine Nerven vor dem Spiel zu verwässern”. Der ehemalige MVP der American League behielt die Aufstellungskarte und stellte sicher, dass er nach seiner Single nach dem Ball fragte, was für seinen ersten und einzigen Treffer der Nacht verantwortlich war.

Betts sagte, er habe “viel mehr davon gesucht” – aber er weiß nicht, ob er weiter knien wird.

“Ich denke, das Knien ist definitiv etwas, das zeigt, dass wir Veränderungen brauchen, aber ich muss auch etwas Action ins Spiel bringen, weit weg von MLB”, sagte Betts. “Das ist mein vorrangiges Ziel. Heute war es nur, beide Seiten zu vereinen und zu zeigen, dass wir für Veränderungen hier sind.”

Topics #Dave Roberts #Los Angeles Dodgers #Major League Baseball #Mookie Betts