Die Universität von Hawaii in Manoa wird voraussichtlich Millionen erhalten, um die Unterschiede zwischen den gefährdeten Bevölkerungsgruppen des Staates, darunter einheimische Hawaiianer und pazifische Inselbewohner, zu beseitigen.

Der US-Senator Brian Schatz gab am Montag bekannt, dass Hawaii im Namen dieser Sache 3.400.883 US-Dollar an Bundesmitteln des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste erhalten wird. Die Mittel werden von UH verwendet, um die COVID-19-Tests zu verbessern und den Lehrplan für Coronaviren an Schulen in ländlichen und unterversorgten Gemeinden zu verbreiten.

“Wir müssen jede verfügbare Intervention im Bereich der öffentlichen Gesundheit nutzen, um die Ausbreitung von COVID-19 in unseren gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu verhindern und insbesondere um die Unterschiede zu verringern, die wir in der pazifischen Inselbewohnergemeinschaft gesehen haben”, sagte Schatz. „Durch die Erweiterung des Zugangs zu COVID-19-Tests und das Unterrichten von Präventionspraktiken für Schüler in ländlichen Gebieten wird dieses Stipendium uns helfen, mehr hawaiianische Familien zu schützen. Ich bin stolz darauf, dass UH diese Bemühungen anführt, um zusätzliche Ressourcen in Bereiche zu bringen, die diese am dringendsten benötigen. “

UH wird die neuen Mittel verwenden, um die im Waianae Coast Comprehensive Health Center erfolgreichen Test- und Kontaktprogramme auf vier weitere kommunale Gesundheitszentren auszudehnen: Waimanalo Health Center auf O’ahu; das Bay Clinic Inc. und das Hamakua-Kohala Health Center auf Hawaii sowie das Molokai Gemeinschaft Gesundheit Center.

Gleichzeitig wird UH den COVID-19-Lehrplan an kommunale Schulen weitergeben, um Schülern und Familien die Möglichkeit zu geben, Präventionspraktiken anzuwenden, Tests zu fördern und Infektionen zu reduzieren.

Topics #Bucht Klinik Inc. #Covid-19 #Hamakua-Kohala Gesundheitszentrum #Molokai Gemeinschaft Gesundheit Center #Waimanalo Gesundheitszentrum