Die potenzielle Übernahme der Kurzvideo-App TikTok durch Microsoft Corp. birgt unzählige Risiken, die sich auf das politisch angespannte Social-Media-Geschäft und den Konflikt zwischen China und den USA auswirken.

Der Deal könnte Microsoft jedoch dabei helfen, auf dem Kauf von LinkedIn im Wert von 27 Milliarden US-Dollar aufzubauen, um ein größerer Anbieter von Internetwerbung zu werden, der jetzt von Facebook Inc und Google von Alphabet Inc dominiert wird.

Microsoft hat am Sonntag angekündigt, bis zum 15. September einen Vertrag für die Aktivitäten von TikTok in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland abzuschließen. Es ist wahrscheinlich, dass die Preisverhandlungen einen Vorteil haben, da die USA TikToks chinesisches Mutterunternehmen ByteDance effektiv zum Verkauf zwingen, indem sie drohen, die App als Sicherheitsrisiko zu verbieten.

TikTok hat Teenager auf der ganzen Welt im Sturm erobert und sich zu einem bedeutenden Konkurrenten von Facebook und Googles YouTube entwickelt. Aber wie Konkurrenten sieht sich TikTok mit erheblichen neuen Kosten für die Moderation von Inhalten konfrontiert, da die Verbreitung von Fehlinformationen und Vorwürfen politischer Voreingenommenheit die sozialen Medien durcheinander bringen.

Die gestiegenen Aufsichtskosten machten einen Großteil des Rückgangs der Bruttogewinnmargen für Facebook und Alphabet um 10 Prozentpunkte in den letzten 3 1/2 Jahren aus, wie Refinitiv-Daten zeigten.

“Will Microsoft wirklich eine App besitzen, die Verschwörungstheorien in Tweens hervorbringt?” sagte Hank Green, YouTube-Star und Geschäftsführer des Bildungsmedienunternehmens Complexly. Er sagte, TikTok entferne Inhalte, um „ein bestimmtes Gefühl“ zu bewahren, und könnte sich bei solchen Entscheidungen unter einem größeren Namen wie Microsoft häufiger öffentlichen Herausforderungen stellen.

Microsoft ist mit 1,55 Billionen US-Dollar nach Apple Inc das zweitgrößte Unternehmen der Welt nach Marktkapitalisierung, wurde jedoch in den letzten Jahren weniger kritisiert als Kollegen in Bezug auf Kartell-, Datenschutz- und China-Projekte.

NADELLAS ANGEBOTE
Microsoft hat mehrere große Geschäfte gemacht, seit Satya Nadella 2014 Geschäftsführerin wurde. Zu den Akquisitionen gehörten das weltbildende Spiel Minecraft und das soziale Netzwerk LinkedIn für die Jobsuche. Sie haben sich besser geschlagen als die unter dem Vorgänger Steve Ballmer, zu dessen gescheiterten Geschäften das Telefongeschäft von Nokia Oyj gehörte.

Die LinkedIn-Akquisition im Jahr 2016 war mit 50% über dem Aktienkurs die größte und riskanteste von Nadella. Microsoft-Aktien fielen um 3%, als bekannt gegeben wurde, dass Analysten Bedenken hinsichtlich eines verlangsamten Umsatzwachstums und einer erwarteten Nutzungsbeschränkung äußerten.

Einige Bedenken wurden möglicherweise übertrieben. Microsoft hat Kartell- und Datenschutzprüfungen mit einem vorsichtigen Ansatz bei der Verbindung von LinkedIn mit anderen Produkten wie Outlook vermieden, und Analysten haben den Deal weitgehend als Erfolg in Bezug auf Synergien angesehen.

Obwohl die COVID-19-Pandemie den Umsatz verlangsamt hat, gehörten die Werbeeinnahmen von LinkedIn im Zeitraum 2017-2019 zu den am schnellsten wachsenden von Microsoft, da die Weltwirtschaft brüllte.

Insgesamt hat LinkedIn durch Anzeigen und Abonnements einen Umsatz von 14,3 Milliarden US-Dollar für Microsoft erzielt, obwohl Analysten davon ausgehen, dass dies weiterhin unrentabel ist.

TikTok ist ein größeres Glücksspiel, da es sich an ein weniger wohlhabendes Publikum richtet als LinkedIn, wo Werbetreibende normalerweise mehr bezahlen, um wohlhabendere Verbraucher anzulocken. Das Anzeigenverkaufsteam und die Technologie von TikTok sind ebenfalls weit weniger ausgereift als die von LinkedIn, und TikTok ist einem stärkeren Wettbewerb ausgesetzt.

Ungefähr 11% der Erwachsenen in den USA verwenden TikTok mindestens einmal pro Woche, gegenüber 49% bei YouTube und 62% bei Facebook. Dies ergab eine Umfrage der Technologieberatung Vorhaus Advisors im letzten Monat.

LinkedIn kam mit 13 Jahren zu Microsoft mit 11.000 Mitarbeitern und 105 Millionen monatlichen Nutzern weltweit. Der sechsjährige TikTok hingegen hat etwa 1.000 US-amerikanische Mitarbeiter und wurde in den vier von Microsoft betroffenen Ländern 226 Millionen Mal heruntergeladen. Dies ergab Daten vom App-Tracker Sensor Tower.

LinkedIn “wurde aufgrund der Beherrschung eines Sektors, guter Einnahmen und guter Margen gekauft”, sagte Mike Vorhaus, Leiter von Vorhaus Advisors. “TikTok wird aufgrund seines unglaublichen Nutzerwachstums und der Umsatzmöglichkeiten für mobile Werbung bewertet.”

TikTok würde Microsoft sowohl für junge Ingenieure, die nach einem angesagten Arbeitsplatz suchen, als auch für Werbetreibende relevant machen, die nach Alternativen zu Facebook und Google suchen.

Green, der YouTube-Star, sagte, er bezweifle, dass Microsoft-Besitz TikTok schaden würde, und stellte fest, dass er 600.000 TikTok-Follower angehäuft habe, seit er vor einem Monat mit dem Posten begonnen habe.

“Ich sehe überhaupt nichts im Weg stehen”, sagte er.

Topics #Apfel #Covid-19 #LinkedIn #Microsoft #Nokia Oyj #TikTok