Bundeskanzlerin Angela Merkel drängt auf eine teilweise Sperrung, da die Zahl der neu registrierten Infektionen im Land am Mittwoch ein weiteres Rekordhoch erreicht hat.

Das Robert-Koch-Institut, die deutsche Krankheitsbekämpfungsbehörde, gab bekannt, dass in den vergangenen Tagen landesweit 14.964 neue Fälle registriert wurden, womit sich die Gesamtzahl seit Beginn des Ausbruchs auf 449.275 erhöhte. In Deutschland gab es weitere 27 COVID-Todesfälle, was die Zahl der Todesopfer auf 10.098 erhöhte.

Merkel trifft sich am Mittwoch mit den Gouverneuren der 16 deutschen Bundesländer, und hochrangige Regierungsbeamte fordern, dass sie Maßnahmen einführen, um die sozialen Kontakte drastisch zu reduzieren, und wiederholen ihre wiederholten öffentlichen Appelle an die Bürger in den letzten zwei Wochen, die bisher nicht zu einem Rückgang der neuen Kontakte geführt haben Fälle.

Besitzer von Restaurants und Bars wollten gegen die Befürchtungen protestieren, dass ihre Einrichtungen für einige Wochen geschlossen bleiben, was die bereits angeschlagene deutsche Hotellerie weiter belastet.

Schulen in ganz Deutschland haben sich auch darauf vorbereitet, zumindest einen Teil ihres Unterrichts online zu verlagern, um mögliche Teilschließungen zu erwarten.

Laut offiziellen Angaben verliert Deutschland, das den Ausbruch besser bewältigt hat als viele seiner europäischen Nachbarländer, allmählich die Kontrolle über die Situation, da die örtlichen Gesundheitsbehörden nicht in der Lage sind, Kontakte der Infizierten aufzuspüren, und einige Krankenhäuser sich weigern, neue Patienten aufzunehmen.

Topics #Ausgangssperre #Deutsches Virus #Deutschlands Seuchenbekämpfungsbehörde #Robert Koch Institut