• Apfel kündigte am Dienstag sein voraussichtliches “Apfel One” -Abonnement an, das den Zugang zu den digitalen Diensten des Unternehmens wie Nachrichten-, Musik-, Video- und Streaming-Fitnesskursen zu einem monatlichen Preis bietet.
  • Durch die Bündelung der Dienste sparen Kunden mehr Geld als durch das separate Abonnieren jedes Dienstes.
  • Es ist jedoch schwer zu erkennen, wie attraktiv das Apple One-Bundle für Verbraucher sein kann, die von Abonnementmüdigkeit betroffen sind, und mit Konkurrenten konkurrieren kann, die bereits bessere Inhalte anbieten als Apfel.
  • Das größte, was im Apfel One-Bundle fehlt, würde es viel attraktiver machen: Eine Hardware-Anbindung an das iPhone.

Apfel kündigte am Dienstag sein seit langem bekanntes Apfel One-Bundle an, ein abgestuftes System von Abonnement-Paketen, mit denen Sie zu einem monatlichen Preis auf eine Reihe digitaler Dienste des Unternehmens wie Musik, Video, Streaming-Fitnesskurse und iCloud-Speicher zugreifen können.

Dies ist ein Schritt, den sich Apfel -Beobachter, Investoren und Geeks schon seit Ewigkeiten gewünscht haben. Er stammt direkt aus dem Prime-Playbook von Amazon: Binden Sie Kunden mit einem attraktiven Abonnement-Paket ein und halten Sie sie für immer an Ihr Ökosystem gebunden, um zukünftige Verkäufe zu garantieren.

Das Angebot von Apfel entspricht jedoch nicht dem Must-Have von Amazon Prime, bei dem Sie einen ein- oder zweitägigen kostenlosen Versand für Bestellungen erhalten, wobei Süßstoffe wie der Zugriff auf Video-Streaming, Musik-Streaming und Rabatte bei Whole Foods im Vordergrund stehen. Mit Ausnahme von Apfel Music gibt es keine eindeutigen Anzeichen dafür, dass die Dienste von Apfel überzeugend genug waren, um eine bedeutende Abonnentenbasis anzuziehen. Apples neueste Liste von Diensten sind Waren, die spät auf die Welt kamen und bereits von Konkurrenten digitaler Medien wie Netflix, Hulu, Spotify und mehreren erfolgreichen Unternehmen für mobile Spiele dominiert wurden.

Was fehlt also?

Das iPhone.

„Wir fanden die Ankündigung der Apple One-Dienste gestern relativ wenig überzeugend: Verbraucher können nicht auswählen, welche Dienste sie bevorzugen, Einsparungen aus Einzelkäufen sind im Vergleich zu Einzelkäufen in Jahresplänen nicht zwingend und wir glauben, dass es schwierig sein könnte, Benutzer vom Wettbewerb abzuhalten Musik-, Video- oder Spieledienste, bei denen sie häufig verankert sind “, schrieben die Analysten von Needham am Mittwochmorgen in einer Mitteilung an die Anleger. “Wir sind weiterhin der Ansicht, dass Apple versuchen sollte, seine Hardware [und] Dienste kreativer in integrierte Abonnement-Bundles zu bündeln.”

Bingo.

Den Apple One-Bundles fehlt die „Kreativität“, die erforderlich ist, um die Nachfrage nach dem Produkt wirklich zu steigern. Angesichts der Tatsache, dass so viele etablierte Unternehmen bereits konkurrierenden Diensten für große Abonnentenstämme anbieten, ist es unwahrscheinlich, dass sich viele für den Wechsel zum Apple-Bundle entscheiden, nur weil es einen Rabatt bietet. Apple hat seine Hardware-Stärke nicht genutzt, um Apple One attraktiver zu machen als alle seine Konkurrenten, obwohl es bereits die Waffe im Arsenal hat, die es braucht, um dies auch mit dem iPhone zu tun, dem profitabelsten und beliebtesten Produkt, das es herstellt.

Apple hat bereits ein iPhone-Upgrade-Programm, mit dem Sie jedes Jahr ein neues iPhone sowie einen AppleCare-Service ab etwa 35 US-Dollar pro Monat erhalten. Es ist ein attraktives und beliebtes Programm, das nicht nur neue iPhone-Verkäufe fördert, sondern auch dazu beiträgt, die wichtigen Services-Einnahmen des Unternehmens mit AppleCare zu steigern. Stellen Sie sich nun vor, Sie führen das iPhone-Upgrade-Programm mit AppleOne zusammen, und Sie haben plötzlich ein überzeugendes Angebot, das genau wie Amazon Prime nur schwer zu übersehen ist.

Die Einschränkung bei der Ankündigung von Apple One besteht darin, dass Apple bei seiner September-Veranstaltung seit 2011 zum ersten Mal kein neues iPhone-Modell angekündigt hat. Es ist durchaus möglich, dass Apple ein iPhone-Angebot in Apple One einbindet, wenn es bei einer anderen Veranstaltung das nächste iPhone 12 ankündigt im Oktober erwartet. Wenn Apple dagegen geplant hätte, das iPhone in Apple One aufzunehmen, hätte es wahrscheinlich die Ankündigung vom Dienstag für den nächsten Monat gespeichert.

Die Wachstumsgeschichte von Apple Services ist nach wie vor beeindruckend. Allein dieses Unternehmen erzielte im dritten Quartal des Geschäftsjahres einen Umsatz von mehr als 13 Milliarden US-Dollar. Wenn diese Werbebuchung jedoch ihre rasante Wachstumsgeschichte fortsetzen soll, ohne dass sich unmittelbar eine bahnbrechende neue Hardware-Produktkategorie abzeichnet, muss sie das iPhone als Dreh- und Angelpunkt betrachten, um das Wachstum aufrechtzuerhalten.

Auch wenn die Apple One-Bundles den Kunden Geld sparen, anstatt sich für jeden Dienst einzeln anzumelden, fehlt der Faktor „Wow, ich muss diesen haben“, den Amazon Prime hat. Während Amazon sein Abonnement mit der attraktiven Option für kostenlosen Versand beginnt und zusätzlich Boni hinzufügt, beginnt Apple zuerst mit den Boni und hält das zurück, was Apple One zu einem Blockbuster machen würde.

Topics #Apfel #Apfel Einer #AppleCare #iPhone 12 #iPhone Aktualisierung Programm