“Die Welt hat lange gelitten”, sagte der rotierende Huawei-Vorsitzende Guo Ping den Mitarbeitern während eines aufmunternden Gesprächs in dieser Woche und verwies auf die Sperre, die Google für das Android-Ökosystem hat. Und so endete das Schweigen der Exekutive zu Präsident Trumps jüngster Salve, wodurch der Zugang von Huawei zu den Chipsätzen für seine Flaggschiff-Smartphones eingeschränkt wurde. Guo gab zu, dass die neuen Sanktionen “gewisse Schwierigkeiten verursachen würden … insbesondere für High-End-Mobiltelefone”, versicherte den Mitarbeitern jedoch, dass “ich glaube, wir können sie lösen”.

Im Mittelpunkt der Bemerkungen von Guo stand die Antwort von Huawei auf den Verlust von Google durch diese Mobiltelefone. Die Alternative ist seit letztem Jahr in Arbeit – ein Teil des HarmonyOS-Betriebssystems, das auf Telefonen und anderen intelligenten Geräten ausgeführt werden kann, aber hauptsächlich der HMS-Ersatz für Google Mobile Services, die Apps und zugrunde liegenden Dienste, die das Android-Ökosystem steuern. Huawei hat jetzt 600 Millionen Nutzer in seinem Ökosystem. Dies ist eine Änderung, die sich auf alle auswirkt, die bei der Marke bleiben.

“Die Welt freut sich auch auf ein neues offenes System”, sagte Guo. “Und da Huawei Android zum Erfolg verholfen hat, warum nicht unser eigenes System erfolgreich machen?” Der Teufel steckt hier sehr im Detail. HMS mag größer, heller und mutiger sein, wie Huawei behauptet, aber der Zeitpunkt für die vollständige Bereitstellung von HarmonyOS auf einem Smartphone bleibt unklar. Berichte, dass dies bis zum Ende dieses Kalenderjahres geschehen würde, möglicherweise sobald der bevorstehende Mate 40 auf den Markt kommt, wurden abgelehnt.

“HMS muss einen ‘törichten alten Mann haben, der den Berggeist bewegt'”, sagte Guo, um sein Publikum zu versammeln. ”

Diese bullischen HMS-Bemerkungen enthalten nichts besonders Neues. Neu ist jedoch die Idee, dass trotz des Eingeständnisses des Unternehmens, dass seine auf Lager befindlichen kundenspezifischen Chipsätze nur bis zur Einführung des Mate 40 verfügbar sein werden, alles noch auf dem richtigen Weg sein kann. Die Analyse geht davon aus, dass die Erschöpfung Anfang nächsten Jahres erfolgt. Und im Moment gibt es keinen Plan-B, da Trump den Zugang zu Alternativen von Drittanbietern eingeschränkt hat.

“Verpassen Sie in einer Krise keine Gelegenheit”, sagte Guo Ping über den jüngsten US-Angriff und sagte seinem Publikum, dass Huawei stark in HiSilicon investieren werde, um die Auswirkungen des US-Verbots zu überwinden, auch wenn dies einige Zeit dauern wird. “HiSilicon wird in einigen Jahren stärker werden”, sagte er und schlug vor, dass die USA eine Situation geschaffen hätten, die letztendlich zu Gunsten von Huawei funktionieren würde, solange alle davon Gebrauch machten.

Guo beschrieb die Entscheidung des Unternehmens, HMS auf den Markt zu bringen, als “mutig” und “es war keine leichte Entscheidung für uns als Smartphone-Unternehmen, unser eigenes Huawei Mobile Services-Ökosystem zu entwickeln. Es ist sehr schwierig und sehr herausfordernd. Aber wir haben für das erste Jahr ein besser als erwartetes Skript geliefert. “

Huawei hat während seiner gesamten Zeit auf der US-Blacklist behauptet, dass es nichts weiter als eine Rückkehr zur Normalität will – wo normal ist, dass Google auf seinen neuen Geräten wiederhergestellt wird. Aber je länger diese Situation andauert, desto mehr kann man davon ausgehen, dass Huawei nicht auf HMS zurückgreifen wird, da dies eine Zukunft für die Smartphones des Unternehmens sichert, die nicht auf US-Technologie angewiesen sind.

Bis jetzt waren die Führungskräfte von Huawei besonders diplomatisch über den Verlust von Google und ihre Präferenz, die Beziehung zwischen den beiden Organisationen wiederherzustellen. Aus diesem Grund sind diese Kommentare so bemerkenswert – es ist eine überraschend schwierige Haltung mit einer überraschend emotionalen Sprache, Google und die Wettbewerbslandschaft zu übernehmen, die sich jetzt möglicherweise abzeichnet.

So schwierig es auch ist, Google zu ersetzen – und viele Analysten vermuten, dass dies nahezu unmöglich ist, ist das Problem mit dem Chipsatz viel schlimmer. Aber Huawei scheint darauf bedacht zu sein, ein langes Spiel zu spielen, mit der Bilanz dazu. Wie von Chinas staatlich kontrollierter Global Times berichtet, “verglich Guo die Kultivierung von HMS als einen langwierigen Krieg, den Huawei am Ende gewinnen wird” und sagte seinem Publikum (und Google), dass “es plausibel ist, zwei Systeme in einer Welt zu haben. Und Huawei wird auch in einer äußerst feindlichen Umgebung überleben und die Führung übernehmen können. “

Topics #android #Google #HarmonyOS-Betriebssystem #Huawei #Huawei Vorsitzender Guo Ping #Präsident Trump