Lassen Sie uns die Feinheiten des Fensters untersuchen

Als HBO Max auf den Markt kam, war eines der großen Verkaufsargumente von WarnerMedia, dass die gesamte Harry Potter-Sammlung zum Streamen verfügbar war. Drei Monate später ist dies nicht mehr der Fall.

Eine E-Mail, in der detailliert beschrieben wird, was HBO Max im August erwartet und verlässt, weist darauf hin, dass alle acht Filme, von Harry Potter und dem Stein der Weisen bis zu Harry Potter und den Heiligtümern des Todes, Teil 2, den Dienst am 25. August verlassen werden. Es ist unklar, wo die Filme landen werden, aber es kursieren bereits Spekulationen darüber, ob die Filme auf den neuen Streaming-Dienst von NBCUniversal, Peacock, umgestellt werden.

Das liegt daran, dass WarnerMedia Jahre vor dem Start von HBO Max einen Vertrag mit NBCUniversal unterzeichnet hat, der dem letzteren Unternehmen bis 2025 Exklusivrechte für die Harry Potter-Serie einräumte. Durch diesen Vertrag gingen die meisten Insider davon aus, dass Harry Potter, eines der größten Objekte von WarnerMedia, nicht in Betrieb sein würde HBO Max für die kommenden Jahre. In der Nacht vor dem Start von HBO Max haben die Führungskräfte von WarnerMedia jedoch einen Vertrag mit NBCUniversal geschlossen, um alle acht Harry-Potter-Filme auf HBO Max zu veröffentlichen. Jetzt gehen die gleichen Filme. Es ist unklar, wann diese Filme zurückkehren werden, aber hat HBO Max um einen Kommentar gebeten.

Während Aspekte des Geschäfts unklar sind – vielleicht hat WarnerMedia nur für ein dreimonatiges Fenster unterschrieben -, ist es eine seltsame Situation, die auf die Kompliziertheit einer Branche mit mehreren Streaming-Diensten hinweist. Peacock und HBO Max möchten ihre größte IP-Adresse nutzen, um Abonnenten zu gewinnen, aber NBCUniversal und WarnerMedia können zusätzliche Einnahmen erzielen, indem sie diese Filme und Fernsehsendungen an andere wie Netflix und Hulu weitergeben. Für die Verbraucher bedeutet dies, jeden Streamer jeden Monat im Auge zu behalten.

Das Harry Potter-Franchise ist nur ein Beispiel. Bereits Ende Mai, als HBO Max auf den Markt kam, erfuhren die Kunden, dass Filme, auf denen HBO Max seinen Start vermarktete – einschließlich der Justice League -, bereits nach einem Monat veröffentlicht werden würden. Die Justice League sollte den Dienst für eine gewisse Zeit verlassen, soll aber irgendwann im Jahr 2020 zu HBO Max zurückkehren, sagte ein Sprecher gegenüber The Verge. Obwohl es irgendwann wiederkommen würde, war die Andeutung, dass die Justice League – ein Kernstück des DC Extended Universe, von dem Abonnenten angenommen hatten, dass es sich um HBO Max handelt – für eine unbekannte Zeitspanne nicht dort sein würde. WarnerMedia verlängerte schließlich die Zeit des Films auf dem Streamer.

Pfau ist im selben Boot. Der Streaming-Service von NBCUniversal wurde erst letzte Woche gestartet, steht jedoch bereits vor Fragen zu Titeln, die am Starttag noch vorhanden waren. Heavy Hitter wie Shrek und die Jurassic Park-Trilogie sind neben Fast and Furious aus dem Jahr 2009 entweder verschwunden oder stehen kurz vor dem Verlassen. Die Jurassic Park-Trilogie geht im August an Netflix. Die Matrix-Trilogie, die sowohl NBCUniversal als auch WarnerMedia als Vorteil für das Abonnieren ihrer Streaming-Dienste angepriesen haben, verlässt Peacock nächsten Monat. Es ist unklar, wo die Matrix-Trilogie enden wird, aber HBO Max scheint wahrscheinlich. Die Mumie und die Mumienrückgabe sind auch weg. Business Pea wurde von einem Peacock-Sprecher darüber informiert, dass “Filme regelmäßig von der Plattform kommen und gehen”.

Konglomerate wie WarnerMedia oder NBCUniversal haben Schatzkammern mit wertvollem geistigem Eigentum. Sie können diese IP an andere Streamer wie Netflix lizenzieren, die mehr als bereit sind, für Inhalte zu bezahlen, die Abonnenten anziehen könnten. Solange NBCUniversal und WarnerMedia zusätzliche Einnahmen erzielen können – und solange sich dies nicht negativ auf ihr eigenes Streaming-Ökosystem auswirkt – werden sie dies wahrscheinlich auch weiterhin tun. “Syndication” ist eine einfache Möglichkeit für ein Unternehmen, mit dem IP, das es gegen eine ansehnliche Gebühr gekauft hat, Einnahmen zu erzielen.

Dies ist etwas, was Branchenkenner Filmfenster nennen. Filme erscheinen für eine bestimmte Zeit und rollen dann aus, um später im Jahr zurückgebracht zu werden. Obwohl dies eine Standardpraxis ist, ändert sich die Art und Weise, wie Menschen Unterhaltung konsumieren – und sie bemerken, dass Titel jetzt mehr kommen und gehen als in der Blütezeit des Kabels, als die Star Wars-Filme für einen bestimmten Zeitraum auf TNT abgespielt wurden.

Pfau ist im selben Boot. Der Streaming-Service von NBCUniversal wurde erst letzte Woche gestartet, steht jedoch bereits vor Fragen zu Titeln, die am Starttag noch vorhanden waren. Heavy Hitter wie Shrek und die Jurassic Park-Trilogie sind neben Fast and Furious aus dem Jahr 2009 entweder verschwunden oder stehen kurz vor dem Verlassen. Die Jurassic Park-Trilogie geht im August an Netflix. Die Matrix-Trilogie, die sowohl NBCUniversal als auch WarnerMedia als Vorteil für das Abonnieren ihrer Streaming-Dienste angepriesen haben, verlässt Peacock nächsten Monat. Es ist unklar, wo die Matrix-Trilogie enden wird, aber HBO Max scheint wahrscheinlich. Die Mumie und die Mumienrückgabe sind auch weg. Business Pea wurde von einem Peacock-Sprecher darüber informiert, dass “Filme regelmäßig von der Plattform kommen und gehen”.

Konglomerate wie WarnerMedia oder NBCUniversal haben Schatzkammern mit wertvollem geistigem Eigentum. Sie können diese IP an andere Streamer wie Netflix lizenzieren, die mehr als bereit sind, für Inhalte zu bezahlen, die Abonnenten anziehen könnten. Solange NBCUniversal und WarnerMedia zusätzliche Einnahmen erzielen können – und solange sich dies nicht negativ auf ihr eigenes Streaming-Ökosystem auswirkt – werden sie dies wahrscheinlich auch weiterhin tun. “Syndication” ist eine einfache Möglichkeit für ein Unternehmen, mit dem IP, das es gegen eine ansehnliche Gebühr gekauft hat, Einnahmen zu erzielen.

Die Dinge scheinen jetzt anders zu sein. Die Leute wissen, wann ein Filmblock, insbesondere hochkarätige Titel wie die Harry-Potter-Sammlung oder die Jurassic Park-Trilogie, plötzlich nicht mehr da ist. Nachrichtenagenturen berichten jeden Monat darüber. Es ist fast unmöglich, ganze Blöcke hochkarätiger Filme und Fernsehsendungen ein- oder auszurollen, ohne dass es jemand merkt.

Worauf es wirklich ankommt, ist, dass die Leute nicht von Streamer zu Streamer springen müssen, um einen Titel zu finden – insbesondere dann, wenn diese Konglomerate ihre neuen Streaming-Dienste mit dem Versprechen vermarkteten, dass die Leute diese Filme oder TV-Zeigt anstreamen könnten, wenn sie sich anmelden. Nehmen wir Harry Potter: Wenn die Filme zu einem Streamer wie Peacock gehen, ist dies möglicherweise ein weiterer Dienst, für den sich die Leute anmelden müssen, um etwas zu sehen, von dem sie dachten, es sei auf HBO Max.

Nichts davon ist für Filme wie Hobbs und Shaw oder Fast Five verantwortlich, die von Universal (dem Studio hinter Peacock) produziert und besessen werden, aber aufgrund bereits bestehender Deals auf HBO Max gestreamt werden. Exklusivitätsfenster und Angebote sind ein Ärger! Der Versuch, mit allem Schritt zu halten, ist mühsam, wie mein Kollege Chaim Gartenberg kürzlich schrieb. Da die exklusive Streaming-Ära im letzten halben Jahrzehnt wirklich in Kraft getreten ist, sind die Inhalte fragmentiert und das Navigieren mit Fenstertiteln macht das Navigieren umso frustrierender. Vor einem Jahrzehnt waren die meisten Dinge entweder auf Netflix oder Hulu; Jetzt sind sie überall.

Natürlich gibt es einige Streamer, die nicht an Fenstern interessiert sind. Netflix Originals verlassen Netflix nicht und die größten Franchise-Unternehmen von Disney werden Disney Plus nicht plötzlich für jeweils drei Monate verlassen. Star Wars-Filme und das Marvel Cinematic Universe leben vollständig von Disney Plus. Für andere Streamer, einschließlich HBO Max, Peacock und CBS All Access, ist zu erwarten, dass große und kleine Titel ein- und ausgeblendet werden.

Topics #Disney #Harry Potter #HBO #Krieg der Sterne #Pfau