Judd Trump setzte sich im Finale des German Masters gegen Jack Lisowski durch. Trump besiegte Barry Hawkins in seinem Halbfinale mit 6: 5 und kehrte von 5: 1 nach unten zurück, um den Sieg nach drei Jahrhunderten zu erringen – während Lisowski es einfacher hatte, Tom Ford mit 6: 2 zu gewinnen sein Platz im Finale in der Marshall Arena in Milton Keynes.

Judd Trump war der erste, der das German Masters mit einem 9: 2-Sieg gegen Jack Lisowski erfolgreich verteidigte.

Die Nummer eins der Welt brach in der Eröffnungssitzung den Rücken des Spiels, das er mit 7: 1 gewann, obwohl er nicht in Bestform war.

Lisowski befand sich in einer ähnlichen Situation wie das Finale des World Grand Prix im Dezember. Bei dieser Gelegenheit folgte er mit 7: 2, bevor er einen Kampf bestritt und 10: 7 verlor.

Bei dieser Gelegenheit gab es kein Comeback, da er im ersten Frame der Abendsession eine Chance verpasste und Trump Kapital schlug.

Trump, der am Nachmittag in der Marshall Arena in Milton Keynes alle engen Frames gewann, übernahm den Frame bei seinem ersten Besuch nicht, holte sich aber einen Vorteil und sammelte Punkte mit Fehlern seines Gegners.

Ein Sicherheitsfehler von Lisowski ließ Trump auf den neunten Platz kommen und sich innerhalb eines Rahmens des Sieges bewegen.

Lisowski starrte die Niederlage ins Gesicht und hielt die Flut im zehnten Frame dank zweier Pausen von 53 auf.

Der Titelverteidiger sorgte dafür, dass es keinen Lisowski-Kampf gab, da er dank einer Pause von 119 – dem einzigen Jahrhundert des Spiels – den 11. Frame belegte.

“Er ist eine erfolgreiche Maschine”, so Joe Johnson von Eurosport. “Er sieht diese Gewinnlinie und macht es einfach.”

Trump gewann in der vergangenen Saison sechs Ranglistentitel, der erste Spieler, der sich diesen Betrag gesichert hat, und der Sieg beim German Masters war sein vierter Teil dieser Kampagne und der 21. seiner Karriere.

Da so viel von der Saison noch zu spielen ist, wird Trump große Hoffnungen haben, die sechs der letzten Kampagne zu erreichen oder zu verbessern.

Topics #German Masters 2021 #Jack Lisowski #Judd Trump