Google versucht erneut, Microsoft Office herauszufordern

Google kündigt heute ein umfangreiches Rebranding und Redesign für seine Suite von Office-Apps an und benennt G Suite unter einem neuen Namen um: Google Workspace. Zusammen mit dem neuen Branding für das Produkt, das Google Mail, Dokumente, Meetings, Blätter und Kalender umfasst, gibt es neue Funktionen, mit denen sich all diese Produkte besser integriert fühlen. Google ändert auch seine Preisstufen ein wenig und fügt eine neue “Business Plus” -Ebene mit mehr Geräteverwaltungsfunktionen hinzu.

Als Beispiel für die neuen Funktionen kann ein Chat-Fenster ein neues Dokument für alle Mitglieder der Gruppe erstellen, ohne dass eine neue Registerkarte erforderlich ist. Und in Google Text & Tabellen können Sie, anstatt die Cursor der anderen zu verfolgen oder ein Chat-Fenster zu öffnen, sofort einen Videoanruf direkt im selben Fenster für alle Personen starten, die im Dokument aktiv sind.

Die Idee, die Idee von separaten Apps in kleine Teile zu sprengen, die an anderen Stellen eingebettet werden können, ist nicht ganz neu. Microsoft hat dasselbe mit seinem Fluid-Framework in Office versucht. Dass Google ähnliche Funktionen in Google Workspace einführt, ist ein Zeichen dafür, dass es möglicherweise versucht, Microsoft ernsthaft herauszufordern. Wenn Ihnen das zu vage ist, ist das Zitat der Pressemitteilung des für Google Workspace zuständigen Vizepräsidenten Javier Soltero viel expliziter: “Dies ist das Ende des” Büros “, wie wir es kennen.”

Google hat bereits einige Schritte in diese neue Richtung unternommen – die Integration von Google Meet in Google Mail war groß. Jetzt hofft Google jedoch, mehr Nutzer mit vollständig integrierten Diensten zu gewinnen, bei denen Sie nicht nach einem anderen Tab suchen müssen. Es ist nicht so sehr so, dass alles in einem Google Mail-Tab auf dem Desktop gespeichert wird, sondern dass jede Arbeitsfläche, die Sie gerade verwenden, Elemente von anderen Arbeitsflächen enthalten kann.

Einige kleine Beispiele für diese Art der Integration werden ab heute verfügbar sein. Mit Google Workspace-Apps können Nutzer eine kleine Vorschau anderer Dokumente anzeigen, die in das Objekt eingebettet sind, an dem sie gerade arbeiten. Google wird auch die Verwendung von “Smart Chips” erweitern, bei denen es sich um kleine Kontaktkarten handelt, die angezeigt werden können, wenn Sie jemanden in einem Dokument @ erwähnen.

Die ehrgeizigeren Funktionen, einschließlich des Erstellens eines Dokuments direkt aus einem Chat-Fenster oder des Startens eines Videoanrufs innerhalb einer Präsentation, werden “in den kommenden Wochen” oder “kommenden Monaten” eingeführt. Für Nicht-Geschäftskunden werden diese Änderungen später verfügbar sein als für Geschäftsbenutzer – wiederum „in den kommenden Monaten“.

Es sollte auch gesagt werden, dass all dies sehr desktoporientiert ist und sich auf Googles Apps in Webbrowsern wie Chrome (und hoffentlich anderen) konzentriert. Abgesehen von der oben erwähnten (und nicht allgemein geliebten) Aufnahme von Meet in Google Mail werden die anderen mobilen Apps von Google zunächst nicht so eng integriert sein.

Schließlich ändert Google die Ikonografie für seine Google Workspace-Apps. Ich vermute, dass es eine weltweite Revolte bei der Idee geben wird, das Google Mail-Symbol von seinem vertrauten, ganz roten M in das mehrfarbige zu ändern, das Sie oben in diesem Beitrag sehen – wobei Kalender eine knappe Sekunde für die aufregendste Änderung ist.

Soltero teilt mir mit, dass Google nicht beabsichtigt, die Unterstützung für Apps von Drittanbietern in Google Workspace zu reduzieren. Wenn Ihr Team eine Mischung aus Google-Diensten, Slack, Asana, Zoom oder was auch immer verwendet, sollte sich dort nichts ändern. Die neuen Integrationen und das Versprechen von weniger Tab-Hopping zeigen jedoch, dass Google hofft, dass mehr seiner Nutzer mehr seiner Produkte anstelle der Alternative verwenden werden.

Was Microsoft betrifft, ist es unwahrscheinlich, dass diese Änderungen Office bald von seinem Platz stoßen. Stellen Sie sich diese Updates mehr als eine Absichtserklärung als einen Frontalangriff vor. G Suite (jetzt Google Workspace) hat im ersten verantwortlichen Jahr von Soltero schnellere und umfangreichere Updates erhalten als in einigen Jahren zuvor. Es sieht sicher so aus, als würde Google Ressourcen einsetzen und sich auf diesen Kampf mit Office vorbereiten.

Topics #G Suite #Google #Google Dokumente #Google Mail #Microsoft #Microsoft Büro