Die USA treiben den Plan von Präsident Donald Trump voran, fast 12.000 Soldaten aus Deutschland abzuziehen. Diese Entscheidung hat die Opposition der beiden Parteien im Kongress angezogen und wichtige Verbündete verärgert, die den Schritt als Schlag für die NATO ansehen.

Verteidigungsminister Mark Esper räumte ein, dass die Ausführung des Plans Milliarden kosten wird, als er am Mittwoch die Entscheidung des Pentagon offiziell bekannt gab. US-Verteidigungsbeamte sagten, es werde Jahre dauern, um die Truppen umzusiedeln.
Der Plan, US-Truppen aus dem langjährigen NATO-Verbündeten abzuziehen, stieß auf breite parteiübergreifende Opposition, da befürchtet wurde, dass dies die Position des US-Militärs gegenüber Russland schwächen würde. Die Trump-Administration hat jedoch beschlossen, den Schritt fortzusetzen.
Trump verteidigte die Entscheidung am Mittwoch und sagte, dass der Truppenabzug stattfand, weil Berlin das NATO-Ziel von 2% seines BIP nicht für Verteidigung ausgab und weil Deutschland die USA “ausnutzte”.
“Wir geben viel Geld für Deutschland aus, sie nutzen uns für den Handel und sie nutzen das Militär, also reduzieren wir die Streitkräfte”, sagte er gegenüber Reportern im Weißen Haus.

“Sie sind da, um Europa zu schützen, sie sind da, um Deutschland zu schützen, und Deutschland soll dafür bezahlen”, fügte Trump hinzu. “Wir wollen nicht mehr verantwortlich sein.”

Verteidigungsbeamte sagten jedoch am Mittwoch, dass die Entscheidung, wo die US-Truppen untergebracht werden sollen, die Deutschland verlassen, nicht davon beeinflusst wurde, ob das neue Gastland das 2% -Ziel erreicht.
Tatsächlich geben Belgien und Italien, die beiden Länder, die US-Truppen aus Deutschland empfangen, einen noch geringeren Prozentsatz für die Verteidigung aus als Berlin.
Laut einem hochrangigen US-Verteidigungsbeamten werden rund 11.900 US-Truppen, eine Mischung aus Armee- und Luftwaffeneinheiten, aus Deutschland entfernt, um Trumps vorgeschriebene Obergrenze von 25.000 US-Streitkräften in Deutschland zu erreichen, eine Zahl, die über der Zahl von 9.500 liegt als die Reduzierung zum ersten Mal angekündigt wurde.
“Der aktuelle EUCOM-Plan wird ungefähr 11.900 Militärangehörige aus Deutschland von ungefähr 36.000 auf 24.000 neu positionieren, um die NATO zu stärken, die Abschreckung Russlands zu verbessern und die anderen von mir dargelegten Grundsätze zu erfüllen”, sagte Esper gegenüber Reportern an das US European Command, das die US-Streitkräfte auf dem Kontinent überwacht.

Beamte sagten, die Diskrepanz sei auf die Tatsache zurückzuführen, dass nach einer Überprüfung festgestellt wurde, dass etwas mehr US-Truppen dauerhaft nach Deutschland entsandt wurden, etwa 36.000, als ursprünglich geplant.
Von den Truppen, die Deutschland verlassen, werden rund 5.400 “in Europa bleiben”, sagte der Beamte. Die verbleibenden 6.400 Streitkräfte und ihre Familien werden in die USA zurückgebracht und rechtzeitig nach Europa umgesiedelt.
Verteidigungsbeamte sagten, dies werde Milliarden von Dollar kosten, da wahrscheinlich sowohl in Europa als auch in den USA ein neuer militärischer Bau erforderlich sein wird, um die zusätzlichen Truppen unterzubringen.
Der republikanische Senator Mitt Romney schlug die Entscheidung am Mittwoch zu und nannte den Plan “einen schwerwiegenden Fehler” und “ein Geschenk an Russland”.
“Der Plan der Regierung, Tausende von US-Truppen aus Deutschland zu entfernen, ist ein schwerwiegender Fehler. Es ist ein Schlag ins Gesicht eines Freundes und Verbündeten, wenn wir stattdessen unser gegenseitiges Engagement zur Abschreckung russischer und chinesischer Aggressionen näher bringen sollten”, twitterte er kurz nach Espers Ankündigung.
“Es ist ein Geschenk an Russland zu einer Zeit, in der wir gerade von seiner Unterstützung für die Taliban und Berichten über Kopfgelder für die Tötung amerikanischer Truppen erfahren haben. Der Schritt mag vorübergehend gut in der Innenpolitik spielen, aber seine Folgen werden nachhaltig und schädlich sein.” Amerikanische Interessen “, fügte Romney hinzu.
Wichtige Kommandozentralen werden verschoben
Wichtige US-Kommandozentralen werden im Rahmen des Umzugs ebenfalls neu positioniert, bestätigten Esper und führende Militärs am Mittwoch.
General Tod Wolters, der Kommandeur des US European Command und des Obersten Alliierten Kommandanten der NATO in Europa, sagte, die USA würden das EUCOM-Hauptquartier von Deutschland nach Belgien verlegen, um das Kommando mit dem Hauptquartier des NATO-Militärkommandos zusammenzubringen dort, und das Hauptquartier des Afrika-Kommandos zieht möglicherweise ebenfalls an einen noch zu bestimmenden Ort.
“Wir beabsichtigen außerdem, drei Brigadenhauptquartiere, ein Luftverteidigungsartillerie-Bataillon und ein Ingenieurbataillon aus Deutschland nach Belgien sowie zwei kleinere Unterstützungs- und Vertragsorganisationen nach Italien zu verlegen”, sagte Wolters gegenüber Reportern im Pentagon.
Wolters gab weiter an, dass ein F-16-Jagdgeschwader von Deutschland nach Italien verlegt werden würde und dass sie damit rechnen würden, auch zwei Bataillone von Deutschland nach Italien zu verlegen.

Der Verteidigungsbeamte bestätigte, dass die Neupositionierung “Monate bis zur Planung und Jahre bis zur Durchführung” dauern wird. Dies wurde erstmals Anfang dieses Monats vom Vorsitzenden des Senatsausschusses für Streitkräfte, Senator Jim Inhofe, bekannt gegeben, der über den Plan informiert worden war.
Der Zeitplan deutet darauf hin, dass der Plan umgekehrt werden könnte, falls Trump die Wahl im November verlieren sollte.
Verteidigungsbeamte sagen, dass die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und der Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, über die geplante Inanspruchnahme sowie über wichtige Kongressmitglieder informiert worden seien.
Verteidigungsbeamte sagten, Verteidigungsminister Mark Esper habe angeordnet, dass die Neupositionierung die Abschreckung gegen Russland verbessern, die NATO stärken und Familien von US-Soldaten unterstützen soll.
Trump sagte, er habe den Schritt geleitet, weil er glaubt, dass Deutschland nicht genug für die Verteidigung ausgibt
Trump, der den Schritt leitete, sagte jedoch, er habe dies getan, weil Berlin das NATO-Ziel, 2% des BIP für Verteidigung auszugeben, nicht erreicht habe und nur etwa 1,38% ausgegeben habe.
“Eines der wenigen Länder, das nicht zugestimmt hat, das zu zahlen, was sie zahlen sollen (für die NATO), ist Deutschland. Also sagte ich, bis sie zahlen, entfernen wir unsere Soldaten, einige unserer Soldaten, um ungefähr Wenn wir dann auf ungefähr 25.000 kommen, werden wir sehen, wohin wir gehen “, sagte Trump letzten Monat.

Italien gibt jedoch nur etwa 1,22% seines BIP für Verteidigungsausgaben aus, während Belgien etwa 0,93% seines BIP für Verteidigung ausgibt und unter den NATO-Mitgliedern fast ganz unten liegt.
Während die nationale Führung Deutschlands zu den Truppenkürzungen weitgehend geschwiegen hat, haben lokale Führer, die die Staaten vertreten, in denen US-Truppen untergebracht sind, kürzlich an Mitglieder des US-Kongresses geschrieben und sie gebeten, bei der Umkehrung der Entscheidung mitzuwirken.
“Wir plädieren dafür, dass diese tiefgreifende Partnerschaft fortgesetzt wird und die US-Streitkräfte an ihren Standorten in Europa und Deutschland bleiben”, schrieben die Staats- und Regierungschefs der Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern.
“Wir bitten Sie daher, uns zu unterstützen, da wir uns bemühen, das Band der Freundschaft nicht zu lösen, sondern zu stärken und die US-Präsenz in Deutschland und Europa in Zukunft zu sichern”, fügte der Brief hinzu.

Topics #EUCOM #NATO #Präsident Donald Trump #US European Command #Verteidigung Mark Esper #zog parteiübergreifende Kongressopposition an