Die Flüge zwischen Deutschland und Russland wurden später am Mittwoch wieder aufgenommen, nachdem beide Länder die Flugverbindungen im Rahmen des diplomatischen Geplänkels über Weißrussland scheinbar tit-for-tat eingestellt hatten.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa teilte der Nachrichtenagentur AFP mit, dass ihr die russischen Behörden im Juni endlich die Genehmigung für Passagierflüge nach Russland erteilt hätten.

„Damit können Lufthansa-Flüge nach Moskau und Sankt Petersburg wie geplant durchgeführt werden“, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft.

In Russland sagte Mikhail Poluboyarinov, CEO von Aeroflot, der Nachrichtenagentur TASS: “Alles ist in Ordnung, wir haben alle Genehmigungen erhalten.”

Und eine andere russische Fluggesellschaft, S7, sagte, sie habe auch die Genehmigung für ihre Flüge in Deutschland erhalten.

Was ist am Mittwoch früher passiert?

Das Bundesverkehrsministerium hatte früher am Tag mitgeteilt, es habe Flüge russischer Fluggesellschaften daran gehindert, in seinem Hoheitsgebiet anzukommen

Es kam, nachdem Lufthansa am Mittwoch Flüge stornieren musste, weil sie nach Angaben des Ministeriums die russische Genehmigung nicht rechtzeitig erhalten hatte.

Flugverfolgungsdaten zeigten mehrere annullierte Aeroflot-Flüge und mindestens einen annullierten S7-Flug zwischen Moskau und St. Petersburg und verschiedenen deutschen Städten.

Was hat die deutsche Regierung gesagt?

“Aufgrund der gegenseitigen Praxis hat das Luftfahrtbundesamt auch keine weiteren Genehmigungen für Flüge russischer Fluggesellschaften erteilt, solange Genehmigungen auf russischer Seite anstehen”, sagte das Bundesverkehrsministerium der Nachrichtenagentur AFP.

In einer Mitteilung an die russische Nachrichtenagentur Interfax hieß es: “Das Bundesverkehrsministerium und die deutsche Botschaft stehen in engem Kontakt mit russischen Luftfahrtregulierungsbehörden. Sobald die russische Bundesluftverkehrsbehörde Lufthansa-Flüge genehmigt, werden russische Flugzeuge fliegen dürfen”, sagte die Sprecherin.

Von den Annullierungen waren nach Angaben des Ministeriums am Dienstag drei Aeroflot-Flüge betroffen, am Mittwoch vier.

Russland hat im März 2020 bilaterale Abkommen über den Flugverkehr ausgesetzt, wobei Flüge auf monatlicher Charterbasis und auf Gegenseitigkeit genehmigt wurden.

Die Lufthansa entschuldigte sich für die Annullierung von Flügen, obwohl sie im Juni eine “rechtzeitige Genehmigung” für andere Flüge erwartete, sagte die Fluggesellschaft gegenüber AFP. Dazu könnte laut Lufthansa am Mittwochabend ein Flug von Frankfurt am Main nach Moskau gehören.

Was hat zu dieser Situation geführt?

Die Annullierung von Flügen erfolgt, nachdem am 23. Mai Spannungen um das Vorgehen des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko aufgeflammt waren. Ein Ryanair-Flugzeug, das von Griechenland nach Litauen flog, musste über dem belarussischen Luftraum landen und ein regimekritischer Blogger wurde festgenommen.

Das Flugzeug wurde unter dem Vorwand einer Bombendrohung an Bord geerdet, obwohl später kein solches Gerät gefunden wurde. EU-Regierungen bezeichneten den Vorfall als Staatspiraterie und stoppten Flugzeuge am Überfliegen des belarussischen Luftraums, was Russland verärgerte.

Gegen Weißrussland könnten nun neue Sanktionen verhängt werden, die seiner Wirtschaft schaden und auf einen Regimewechsel drängen.

Lukaschenko traf sich am 28. Juni mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, um mehr Unterstützung während der geplanten EU-Sanktionen gegen Exporte zu erbitten.

Topics #Deutschland-Russland #Flüge #Verkehrssperre