Deutschland hat Indien, Katar, Oman, Tunesien und Kap Verde aufgrund der Anzahl der dortigen Infektionen als neue Coronavirus-Gebiete mit „hoher Inzidenz“ eingestuft, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) für Infektionskrankheiten am Freitag mit. Menschen, die mit hoher Inzidenz nach Deutschland zurückkehren Gebiete müssen sich vor Reiseantritt bei den deutschen Behörden registrieren lassen und bei ihrer Rückkehr unter Quarantäne stellen.

Deutschland hat Albanien und Moldawien von Hochrisikobereichen auf Risikobereiche herabgestuft, sagte der RKI. Im Vorfeld berichtet die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA, dass die Zivilluftfahrtbehörde des Landes alle Flüge von und nach Indien und Pakistan wegen des dramatischen Anstiegs der Coronavirus-Fälle in beiden Ländern verboten hat. Laut IRNA wurde die Entscheidung vom iranischen Gesundheitsministerium getroffen und tritt am Samstag um Mitternacht in Kraft.

Mohammad Hassan Zibakhsh, Sprecher der iranischen Zivilluftfahrt-Organisation, stellte fest, dass es keine Routineflüge zwischen dem Iran und Indien gibt und gelegentlich Flüge durchgeführt werden. Mehrere andere Länder in der Region, darunter die Scheichs der Vereinigten Arabischen Emirate, Oman und Kuwait, haben ebenfalls Flüge von und nach Indien verboten, da dort immer mehr Fälle von Coronaviren auftreten. Zibakhsh sagte, Flüge von und nach 41 Ländern seien im Iran bereits verboten, während diejenigen, die in andere Länder fliegen möchten, die als risikoreich eingestuft sind, einen Coronavirus-Test im Iran durchführen müssen. Reisende über 8 Jahre müssen innerhalb von 96 Stunden vor Abflug einen negativen PCR-Test einreichen und bei der Ankunft einen weiteren Test durchführen.

Topics #Deutschland #Hochrisikoländern #Indien #internationale Reisen