Der frühere wissenschaftliche Berater Mark Walport sagt, dass das Coronavirus wie die Grippe “mit ziemlicher Sicherheit wiederholte Impfungen erfordert”, um es einzudämmen

Ein ehemaliger wissenschaftlicher Chefberater der britischen Regierung sagte, dass COVID-19 wahrscheinlich für immer verfügbar sein wird und dass regelmäßige Impfungen erforderlich sein werden, um das Coronavirus einzudämmen und seine Ausbreitung zu verhindern.

“Dies ist ein Virus, der in irgendeiner Form für immer bei uns sein wird und mit ziemlicher Sicherheit wiederholte Impfungen erfordern wird”, sagte Sir Mark Walport der BBC in einem Interview am Samstag. “Ein bisschen wie bei der Grippe müssen die Menschen in regelmäßigen Abständen erneut geimpft werden.”

Im Gegensatz zu Krankheiten wie Pocken, “die durch Impfungen ausgerottet werden könnten”, sagte Walport, dass das neuartige Coronavirus eher einer Influenza ähnele und Menschen auf der ganzen Welt “in regelmäßigen Abständen” geimpft werden müssten.

Walport bezog sich nicht auf die anhaltende globale Pandemie, sondern darauf, dass das Virus auch nach der Kontrolle der Pandemie selbst ein immer wiederkehrendes Problem bleibt.

Seine Kommentare kamen einen Tag nach den Kommentaren von WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Pandemie in zwei Jahren vorbei sein könnte, und stellten fest, dass die spanische Grippe von 1918 bis 1920 andauerte.

Walport, ein Mitglied der wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle, betonte, dass die Weltbevölkerung jetzt viel größer sei und dass sich das Virus aufgrund der dichteren Lebensbedingungen und des erhöhten Reiseverkehrs leichter verbreiten könne.

Er äußerte sich auch besorgt über steigende Infektionsraten in Europa und anderswo auf der Welt und warnte davor, dass die Pandemie erneut „außer Kontrolle geraten“ könne.

In seinen Kommentaren vom Freitag versuchte Tedros, günstige Vergleiche mit der berüchtigten Grippepandemie von 1918 anzustellen.

“Wir haben den Nachteil der Globalisierung, der Nähe, der Verbundenheit, aber den Vorteil einer besseren Technologie. Wir hoffen, diese Pandemie vor weniger als zwei Jahren zu beenden”, sagte er gegenüber Reportern.

Indem wir “die verfügbaren Werkzeuge maximal nutzen und hoffen, dass wir zusätzliche Werkzeuge wie Impfstoffe haben können, können wir sie meiner Meinung nach in kürzerer Zeit als die Grippe von 1918 beenden”, sagte er.

Ghebreyesus forderte letzte Woche auch die Länder auf, am globalen gemeinsamen Impfprogramm der Weltgesundheitsorganisation teilzunehmen.

“Der schnellste Weg, um diese Pandemie zu beenden und die Volkswirtschaften wieder zu öffnen, besteht darin, zunächst die Bevölkerungsgruppen mit dem höchsten Risiko überall zu schützen und nicht die gesamte Bevölkerung einiger Länder”, sagte er auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Am Samstag überstieg die weltweite Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus 800.000, und zahlreiche Länder verschärften ihre Beschränkungen, um den Ausbruch neuer Fälle zu bekämpfen.

Topics #Coronavirus Pandemie #Covid-19 #Weltgesundheitsorganisation #Wissenschaftliche Beratergruppe