Die Generalstaatsanwälte, die Google untersuchen, möchten einen genaueren Blick auf die Werbepraktiken des Technologieriesen werfen.

Der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, der die neue kartellrechtliche Untersuchung von Generalstaatsanwälten aus 48 Bundesstaaten, dem District of Columbia und Puerto Rico leitet, sagte, die Untersuchung werde sich auf das Werbegeschäft von Google konzentrieren, „aber die Fakten werden dahin führen, wohin die Fakten führen. Bei einer Pressekonferenz am Montag unterstrichen die Generalstaatsanwälte Googles Dominanz auf dem Werbemarkt und die Verwendung von Verbraucherdaten.

Dann berichtete Bloomberg am Dienstag, dass Beamte, die Informationen über Googles Akquisitionen von Werbetechnologieunternehmen wie DoubleClick, seine Datenerfassungspraktiken, Preismodelle und mehr suchten, eine “Ermittlungsaufforderung” herausgaben.

Das Anzeigengeschäft von Google dehnt sich aus. Laut eMarketer wird Google in diesem Jahr einen Meilenstein von über 20% aller US-Werbeausgaben sowohl online als auch offline erreichen. Google erfasst 74,6% der Ausgaben für Suchmaschinen in den USA. Es wird erwartet, dass das Unternehmen mit einem Anteil von 37,2% den US-amerikanischen Markt für digitale Werbung anführt und in diesem Jahr einen Gesamtwert von 48,05 Milliarden US-Dollar erzielt. Facebook ist an zweiter Stelle mit einem Anteil von 22,1%, sagte eMarketer.

Jason Kint, CEO von Digital Content Next, einem Fachverband für Unternehmen für digitale Inhalte (einschließlich CNBC und Mutterunternehmen NBCUniversal), sagte, er sei erfreut, dass die Aufsichtsbehörden auf Landesebene und in anderen Ländern sich auf einige der gleichen Anliegen konzentrieren. Er sagte, die Aufsichtsbehörden zeigten ein besseres Verständnis für das Geschäft von Google und wie das Unternehmen auf der Kaufseite, auf der Verkaufsseite und bei der Versteigerung von Anzeigen eine so wichtige Rolle spielt.

“Ich denke, die Aufsichtsbehörden sind eher bereit zu verstehen, warum einige dieser Probleme problematisch sind”, sagte er gegenüber CNBC.

Laut Kint sehen die Aufsichtsbehörden die Tatsache, dass Google in Bezug auf Technologien entlang der Glieder der Lieferkette für digitale Medien keine echte Konkurrenz hat, beispielsweise Technologien, die entscheiden, was auf Anzeigen geboten oder die Transaktion zwischen den Käufern ausgehandelt werden soll und die Verkaufsseite.

“Sie haben die Möglichkeit, die Daten über die gesamte Lieferkette hinweg einzusehen”, sagte er.

In dem Bloomberg-Bericht heißt es, dass die Ermittler mehr Informationen zu Google-Richtlinien wünschen, beispielsweise, dass Unternehmen auf einer ihrer Plattformen Werbung schalten müssen, um ihre eigenen Dienste zu nutzen, und ob Kunden sich über diese Anforderungen beschweren.

Die Untersuchung könnte untersuchen, wie sich Google in bestimmten Branchen, die mit dem digitalen Markt zu tun haben, verhalten hat. In der Europäischen Union sieht sich Google mit einer Untersuchung über Behauptungen konfrontiert, wonach Konkurrenten mit seinem Tool zur Stellensuche vom Markt verdrängt werden. Google platziert sein eigenes Widget ganz oben auf der Jobsuche, wodurch verhindert werden kann, dass Nutzer Websites wie Monster.com oder Indeed aufrufen. Ein leitender Angestellter einer Werbeagentur, der um Anonymität ersuchte, fügte hinzu, dass diese Art von Informationen für Google ebenfalls wertvoll ist, um sie in seinen Wänden zu halten. “Google erhält dann eine Menge Informationen über Sie, wenn Sie wirklich nach einem Job suchen”, sagte er.

Dem Bloomberg-Bericht zufolge fordern die Ermittler Informationen darüber an, wie Google Daten mit anderen Unternehmen teilt und wie es Verhaltensdaten in seinem Webbrowser verfolgt, was darauf hindeuten könnte, dass neben dem Wettbewerb auch ein Interesse an Datenschutz besteht.

Ein weiterer Bereich, der geprüft wurde, ist der Einstieg von Google in Reisebuchungen. Google tendiert dazu, seine eigenen Einträge für die Reisesuche zu priorisieren, z. B. für Flüge oder Hotelzimmer. Einige Reisesuchwebsites haben Probleme damit, die Kosten zu erhöhen und den Return on Demand der Google-Suche zu verringern.

In seiner Ergebnismitteilung für das zweite Quartal beschäftigte sich der CEO von Tripadvisor mit Fragen zu Gegenwind im Bereich SEO oder Suchmaschinenoptimierung.

“Google und andere Suchmaschinen rücken immer mehr in den Reiseraum, und das ist ein bisschen Gegenwind für das Hotel, wie wir es angekündigt haben”, sagte CEO Steve Kaufer auf der Telefonkonferenz. Später fügte er hinzu: „Es wird sehr viel schwieriger, weil Google eigene Produkte vorantreibt. Übrigens halten wir es für angemessen, dass die Aufsichtsbehörden sich mit dieser Praxis befassen. “

Booking.com sagte kürzlich bei einem Gewinnaufruf, es stünde vor ähnlichen Schwierigkeiten, den ROI beim Performance-Marketing zu senken.

Die Untersuchung könnte auch untersuchen, welcher Schaden für die Verbraucher durch die Priorisierung bestimmter Informationen entsteht.

Der Senior Vice President of Public Policy von Yelp, Luther Lowe, verwies in einem Unternehmensblog auf ein Beispiel einer Mutter, die in Mountain View, Kalifornien, nach einem Kinderarzt suchte. “Anstatt die besten Informationen aus dem Internet zu sehen, leitet Google sie zu den qualitativ schlechten” House “-Produkten”. Er zitierte einen Wall Street Journal-Bericht, in dem Anzeigen in Google Maps besprochen wurden, die die Verbraucher zu falschen Listings führten. “Diese Form der eigennützigen Voreingenommenheit schadet den Verbrauchern auf unglaubliche Weise”, schrieb er.

Experten sagen, dass die Untersuchung wahrscheinlich Jahre dauern wird. Aber Lowe sagte, er glaube, dass es echte Veränderungen bringen wird.

“Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem Alphabet nicht als ein völlig anderes Unternehmen hervorgeht, dessen Verhalten stark hinterfragt wird”, sagte er. “[Es wird] auf eine ganz andere Weise funktionieren müssen.”

Auf die Frage nach einem Kommentar verwies Google auf einen Blog-Post von Kent Walker, Senior Vice President of Global Affairs, der letzte Woche mit dem Titel “Googles Dienste schaffen Wahlmöglichkeiten für Verbraucher und beflügeln Innovationen in den USA” services hat über viele Jahre „immer konstruktiv mit den Regulierungsbehörden zusammengearbeitet“ und wird dies auch weiterhin tun.

“Wir freuen uns darauf zu zeigen, wie wir in Innovationen investieren, die von den Menschen gewünschten Dienstleistungen erbringen und in einen robusten und fairen Wettbewerb eintreten”, hieß es.

Topics #Die Generalstaatsanwälte #Ermittlung #Ermittlungen #innovation