Letzte Woche, als Epic Games, Facebook und Microsoft weiterhin Bedenken hinsichtlich des „monopolistischen“ Einflusses von Apple auf das, was eine Milliarde Menschen auf ihre iPhones herunterladen können, äußerten, entwickelte sich eine ähnliche Geschichte in Indien, dem zweitgrößten Internetmarkt der Welt, zwischen einem riesigen Entwickler und der Betreiber des einzigen anderen großen mobilen App Stores.

Google hat Paytm, die App von Indiens wertvollstem Startup, am Freitag aus dem Play Store genommen. Die App kehrte acht Stunden später in den Laden zurück, aber die Kontroversen und die Schärfe, die Google im Land ausgelöst hat, werden noch Jahre anhalten.

TechCrunch berichtete am Freitag, dass Google die Paytm-App aus seinem App Store gezogen hat, nachdem die indische Firma wiederholt gegen die Richtlinien des Google Play Store verstoßen hatte.

Paytm, das in einen Kampf gegen Google verwickelt ist, um den indischen Zahlungsmarkt zu gewinnen, ist seit mehreren Quartalen frustriert über die Richtlinien von Google, die Google einen unfairen Vorteil verschaffen, gegenüber der Art und Weise, wie der Android-Hersteller seine Marketingkampagnen einschränkt, um neue zu erwerben Benutzer, Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, sagten TechCrunch.

Die Erklärung, die Google Paytm gegeben hat, warum es die App des indischen Unternehmens diese Woche aus dem App Store gezogen hat, ist der jüngste Versuch des Unternehmens, die Fähigkeit des Unternehmens mit Hauptsitz in Noida, neue Nutzer zu gewinnen, zu vereiteln.

In einem Blog-Beitrag, den Paytm am Sonntagabend (Ortszeit Indien) veröffentlichte, sagte das indische Unternehmen, Google habe Probleme mit dem Unternehmen, weil es Kunden Cashbacks und Rubbelkarten für die Initiierung von Transaktionen über UPI, eine von der Regierung unterstützte Zahlungsinfrastruktur in Indien, zur Verfügung gestellt habe beliebte Möglichkeit für Menschen, im Land digital Geld zu tauschen.

Paytm gab bekannt, dass diese neue Version von Rubbelkarten, die mit Cricket verknüpft sind, am 11. September eingeführt wurde. Benutzer haben diese Cricket-Aufkleber gesammelt, um Geld an andere zu senden oder Transaktionen wie das Aufladen von Guthaben auf ihrem Telefon oder das Bezahlen von Breitband oder Strom durchzuführen Rechnung.

In einer Erklärung am Sonntagabend sagte ein Google-Sprecher: “Das Anbieten von Cashbacks und Gutscheinen allein stellt keinen Verstoß gegen unsere Google Play-Glücksspielrichtlinien dar.” Die Play Store-Richtlinien werden von allen Entwicklern konsequent angewendet und durchgesetzt.

Aber es ist wohl alles andere als konsequent.

Am 18. September teilte Google Paytm mit, dass die App wegen Nichteinhaltung der “Glücksspielrichtlinie” des Play Store eingestellt wurde, da Spiele mit “Treuepunkten” angeboten wurden. Laut Paytm hatte Google vor seiner Bekanntgabe am Freitag keine Bedenken hinsichtlich der neuen Marketingkampagne von Paytm geäußert, in der bekannt wurde, dass die Paytm-App vorübergehend aus dem Play Store entfernt wurde.

Laut Paytm führt Google selbst eine ähnliche Kampagne im Zusammenhang mit Cricket in Indien durch. (Warum Cricket? Cricket ist in Indien sehr beliebt und eines der größten Cricket-Turniere der Welt, die indische Premier League, hat am Samstag seine letzte Saison begonnen.)

Der Google Play Store in Indien hat Apps, die das Glücksspiel fördern, wie z. B. Wetten auf Sportereignisse, lange Zeit verboten, und Google hat in der Vergangenheit Bedenken hinsichtlich der Festzelt-App von Paytm für Paytm First Games, einer von Paytm betriebenen Fantasy-Sport-App, geäußert.

Führungskräfte von Paytm argumentierten, dass PhonePe, eine Walmart-eigene Zahlungs-App in Indien, auch für Dream11, die beliebteste Fantasy-Sport-App des Landes, wirbt und ohne Maßnahmen davonkommt.

Google erlaubt auch Betreibern von Fantasy-Sport-Apps – einschließlich Paytm -, auf der Suche in Indien zu werben.

“Das ist Bullshit in einem anderen Ausmaß”, sagte Paytm-Chef Vijay Shekhar Sharma in einem Fernsehinterview am Freitag über Googles Einwände gegen Paytm, Cashback anzubieten. Die Entfernung der Paytm-App erfolgte nur, weil Paytm Cricket-Cashback anbot, behauptete er. „Google erlaubt uns derzeit nicht, neue Kunden zu gewinnen. Das ist alles, was das ist “, fügte er hinzu.

Die Zahlungs-App von Google, Google Pay, konkurriert mit Paytm in Indien. Tatsächlich ist Google Pay die größte Zahlungs-App für Peer-to-Peer-Transaktionen zwischen Nutzern in Indien und hält den größten Marktanteil bei UPI.

Ohne Namen zu identifizieren, behauptete Sharma, das Aushängeschild des indischen Startup-Ökosystems, dass viele Gründer in Indien gerade akzeptiert haben, dass Google das letzte Wort in allen Angelegenheiten in Indien hat – und nicht die Aufsichtsbehörden des Landes.

Für Google, das mehr Nutzer als jedes andere Unternehmen in Indien erreicht und dessen Android-Betriebssystem 99% des lokalen Smartphone-Marktes beherrscht, ist diese Art von Anschuldigung genau das, was es im Land vermeiden muss. Der Such- und Werbegigant aus dem Silicon Valley hat in Indien eine Zauberoffensive gestartet, einschließlich einer kürzlich zugesagten Investition in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar – mehr als jedes andere amerikanische oder chinesische Technologieunternehmen.

Das Timing für Googles Muttergesellschaft Alphabet könnte nicht schlechter sein. Google ist derzeit Gegenstand einer Kartellbeschwerde in Indien wegen des Vorwurfs, seine Marktposition missbraucht zu haben, um seine App für mobile Zahlungen im Land unfair zu bewerben. und in den USA hat der Kongress eingeschüchtert, dass er möglicherweise kartellrechtliche Maßnahmen gegen Alphabet und Apple wegen Bedenken im App Store ergreifen wird.

In Indien könnten die Schritte von Google verheerende Auswirkungen auf Unternehmen und alltägliche Verbraucher haben.

Paytm ist nicht nur eine Zahlungs-App. Es ist auch eine voll lizenzierte digitale Bank. Und nur eine achtstündige Abwesenheit im Play Store löste bei einem Teil seiner Nutzer Panik aus. Eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle teilte TechCrunch mit, dass bei Paytm am Freitag mehrere Personen ihre feste Einzahlung bei der Paytm Payments Bank abgehoben haben.

Anekdotisch hörte TechCrunch von Fällen, in denen Anbieter, die Paytm zuvor für die digitale Annahme von Geld bevorzugten, ihre Kunden aufforderten, eine andere Zahlungsmethode zu verwenden, da sie gehört hatten, dass Paytm in Indien „verboten“ sei.

Laut Sharma ist Googles Monopol auf das indische App-Ökosystem von einer Größenordnung, die anderswo auf der Welt ihresgleichen sucht.

“Wenn es ein Glücksspiel ist, jemanden zu bezahlen und einen Cashback zu erhalten, sollte für alle die gleiche Regel gelten”, sagte Sharma. “Es ist eine Schande, dass wir hier an der Schwelle einer Internetrevolution in Indien stehen und von Unternehmen sanktioniert werden, die nicht dem Recht dieses Landes unterliegen.”

Wenn dieses Gefühl in Indien an Bedeutung gewinnt, könnte dies die Zukunft von Google auf dem zweitgrößten Internetmarkt der Welt herausfordern.

Unterdessen zwingen die USA ein chinesisches Unternehmen, Anteile an lokale Firmen zu verkaufen, um die Geschäftstätigkeit im Land fortzusetzen. In einer kürzlich erschienenen Folge des Dithering-Podcasts warnte Ben Thompson davor, dass der Schritt der Trump-Administration – von dem einige argumentiert haben, dass er gegen chinesische Unternehmen lange Zeit fällig ist (da China US-Firmen lange Zeit daran gehindert hat, auf dem größten Internetmarkt der Welt sinnvoll zu agieren) – könnte Ermutigen Sie andere offene Märkte, amerikanischen Firmen das anzutun, was sie TikTok antun.

Mehrere US-amerikanische Tech-Manager teilen diese Bedenken.

“Ich habe das schon einmal gesagt, aber ein US-amerikanisches TikTok-Verbot wäre für Instagram, Facebook und das Internet im weiteren Sinne ziemlich schlecht”, twitterte der Geschäftsführer von Instagram, Adam Mosseri, Anfang dieser Woche. “Wenn Sie skeptisch sind, denken Sie daran, dass sich die meisten Nutzer von Instagram außerhalb der USA befinden, ebenso wie der größte Teil unseres potenziellen Wachstums. Die langfristigen Kosten für Stimmungsländer, die aggressive Forderungen stellen und uns im nächsten Jahrzehnt verbieten, überwiegen heute die Verlangsamung eines Konkurrenten. “

Indien, das Google, Facebook und viele andere Technologiegiganten von Nutzern als ihren größten Markt betrachten, hat in den letzten drei Jahren mehrere Vorschläge gemacht – einschließlich Mandaten, dass ausländische Firmen Zahlungsinformationen von Nutzern vor Ort in Indien speichern und Unternehmen bei der Identifizierung lokaler Durchsetzungsbehörden helfen der Urheber fragwürdiger Nachrichten, die auf ihren Plattformen verbreitet werden – die weithin als protektionistische Schritte angesehen werden.

Und Indien ist nicht einmal mehr so ​​offen. Neu-Delhi hat in den letzten Monaten mehr als 200 chinesische Apps verboten, darunter TikTok, UC Browser und PUBG Mobile. Indien hat diese Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit nicht öffentlich gemacht und in seinen Anordnungen anerkannt, dass Benutzer Bedenken geäußert haben.

Genug Lärm gegen eine ausländische Firma könnte gerade ausreichen, um einer Lawine ernsthafter Probleme in Indien zu begegnen.

Topics #Anwendungsspeicher #Google #Mobiltelefon #Paytm #PUBG Handy #Tick Tack #UC-Browser