Menschen waren noch nie besonders gut darin, ganze Viren auszurotten, und COVID-19 ist möglicherweise nicht anders.

Weltweit haben mehr als 19 Millionen Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, und mindestens 722.000 sind gestorben. In den USA haben fast 5 Millionen Menschen positiv getestet und mehr als 160.000 sind gestorben. Während Wissenschaftler nach einer Heilung für das Virus suchen, besteht die Möglichkeit, dass COVID-19 niemals vollständig verschwindet – mit oder ohne Impfstoff.

Das heißt aber nicht, dass sich jeder für immer selbst isolieren muss.

Vineet Menachery, ein Coronavirus-Forscher an der medizinischen Abteilung der Universität von Texas, sagte gegenüber der Wochenendausgabe von NPR, dass eines der wahrscheinlicheren Szenarien darin besteht, dass die Ausbreitung von COVID-19 aufgrund der Herdenimmunität möglicherweise verlangsamt wird. Er sagte, dass er überrascht sein würde, “wenn wir in zwei oder drei Jahren immer noch Masken und einen Abstand von 6 Fuß tragen” und dass das Virus mit der Zeit nicht ernster werden könnte als die Erkältung.

Höhepunkte des Interviews
Warum es so schwer ist, dieses Virus auszurotten

Das Erste, woran wir uns erinnern sollten, ist, dass es uns nicht gelungen ist, viele Viren überhaupt auszurotten. Eigentlich ist die einzige Ausnahme Pocken, aber viele dieser Viren existieren nicht nur in der menschlichen Bevölkerung, sondern auch in Tierpopulationen. So können Coronaviren wie das SARS-Coronavirus im Jahr 2002 aus der menschlichen Bevölkerung entfernt werden. Wir wissen jedoch, dass diese oder ähnliche Viren in der Natur immer noch vorhanden sind und jederzeit die Werkzeuge erhalten, um beim Menschen wieder aufzutauchen.

Zu den Aussichten für die COVID-19-Immunität, da mehr Menschen dem Virus ausgesetzt sind

Es liegt also immer noch in der Luft. COVID-19 ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Einer, wie die Erkältungs-Coronaviren, breitet sich sehr leicht aus, aber im Gegensatz zu diesen verursacht dies diese schwere Krankheit. Was wir über die Erkältungs-Coronaviren wissen, ist, dass die Immunität gegen diese nicht wirklich so lange anhält. Was also nicht klar ist, ist, ob die Immunität mit der Zeit nachlässt und dass Sie in zwei oder drei Jahren exponiert sein und dieses Virus erneut bekommen könnten. Ähnlich wie Sie alle paar Jahre das Erkältungs-Coronavirus bekommen könnten.

Auf der anderen Seite, Viren wie SARS und MERS, wenn Sie diese Infektionen bekommen und sie überwinden und sich erholen, hält Ihre Immunantwort im Allgemeinen lange an. Was wir mit COVID-19 nicht wissen, ist, an welchem ​​dieser beiden Pole es enden kann.

Auf was er für die Zukunft für COVID-19 vorhersagt

Ich wäre überrascht, wenn sie in zwei oder drei Jahren immer noch Masken und einen Abstand von 6 Fuß tragen würden. Ich denke, das wahrscheinlichste Ergebnis ist, dass wir irgendwann zur Herdenimmunität gelangen. Der beste Weg, um zur Herdenimmunität zu gelangen, ist ein Impfstoff und einige bestimmte Populationen, die bereits exponiert waren oder exponiert werden.

Und dann erwarten sie, dass dieses Virus tatsächlich das nächste Erkältungs-Coronavirus wird. Was sie mit diesen Erkältungs-Coronaviren nicht wissen, ist, ob sie eine ähnliche Übergangsphase durchlaufen haben.

Sagen Sie also etwas wie OC43, ein Erkältungs-Coronavirus, das ursprünglich von Kühen stammte. Es wurde historisch berichtet, dass es einen Ausbruch im Zusammenhang mit dem Übergang dieses Virus von Kühen zu Menschen gab, der eine sehr schwere Krankheit war, und nach einigen Jahren wurde das Virus nur noch zur Erkältung. In drei bis fünf Jahren kann es sein, dass Sie in bestimmten Bevölkerungsgruppen oder alle paar Jahre immer noch COVID-19 erhalten, aber es wird hoffentlich erwartet, dass es nur eine Erkältung ist und dass wir es nur können beschäftigen und es wird nicht zu Krankenhausaufenthalten und zur Schließung der Gesellschaft führen.

Topics #Covid-19 #Impfstoff #MERS #SARS coronavirus #Texas Medical Branch