Eine Initiative des italienischen Künstlers Colline di tristezza für das Wohlbefinden von Mitarbeitern im Gesundheits- und Bildungswesen

TURIN, ITALIEN, 3. März 2021

Einrichtung von Wut Räume oder Trauer Räumen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Schulen, die von Ärzten, Krankenschwestern, Gesundheitspersonal, Lehrern und Schulpersonal genutzt werden können, um den Stress und die Anspannung abzubauen, denen diese Berufsgruppen ausgesetzt sind und somit dazu beizutragen, das Risiko von Burnout zu verringern. Dies ist der Vorschlag des Künstlers ohne Gesicht Colline di tristezza. Ein Vorschlag, der an den Präsidenten der Italienischen Republik Mattarella und an die Ministerien für Gesundheit und Bildung gerichtet ist.

Wut Räume und Trauerzimmer

Die Wut Räume sind Räume, mit entsprechenden Schutzvorrichtungen, um das Risiko, sich zu verletzen, zu verringern, in denen man eine Reihe von Gegenständen zerschlagen und sich so von den angestauten Spannungen befreien kann. Diese Räume entstanden in japanischem multinationalem Unternehmen, in denen sich die Mitarbeiter frei austoben konnten, um der Gefahr der Erschöpfung durch die Arbeit entgegenzuwirken.

Die Heulkammern wurden auch in Japan (von einem Hotel) erfunden und sind Räume, die unter anderem mit Filmen und Taschentüchern ausgestattet sind und für Frauen gedacht sind, die sich vor den Augen anderer ausweinen können, um auf diese Weise Stress abzubauen.

Colline di tristezza schlägt die Idee vor, dass Wut Räume und Schreikammern von beiden Geschlechtern genutzt werden können, je nachdem, wie die Person es bevorzugt, Spannungen abzubauen. “Sie könnten auch ähnliche Lösungen sein und mit dem verfügbaren Platz in den Strukturen kompatibel sein”, sagt der Künstler.

Nach Ansicht des italienischen Künstlers “müssen wir mehr an die psychische Gesundheit der Mitarbeiter im Gesundheits- und Schulwesen denken, die stark von der Notlage betroffen sind”.

Außerdem könnten diese Räume, wenn sie in den Schulen vorhanden sind, nach dem Ende der Pandemien auch für Opfer von Mobbing nützlich sein, so der Initiator dieses Vorschlags. “Ich habe mehr über den Schulbereich gesprochen, aber diese Räume könnten sogar im Kindergarten für Erzieher nützlich sein, eine andere Kategorie von Personen, die von dem Stress im Zusammenhang mit diesem Notfall stark betroffen sind”, erklärt er.

“Natürlich, wie ich in einem E-Mail-Interview mit der italienischen Nachrichtenseite Giornalettismo klarstellte, bin ich kein Psychologe und dieser Vorschlag wurde ohne die Absicht gestartet, destruktive Dynamiken oder negative Wutspiralen zu fördern. Die Rolle von Psychologen und Gesundheitsexperten stand nie zur Diskussion.” – schlussfolgert der Künstler.

Über den Künstler

Colline di tristezza aus Turin, Italien, ist in seinem Land für den Vorschlag eines T-Shirts bekannt, das mit einem Desinfektionsmittel ausgestattet ist und (aus wohlklingenden Gründen) T-Soap genannt wird, sowie für andere Initiativen und Appelle in verschiedenen Bereichen wie Veganismus, nachhaltige Mobilität, Fußball usw. Unter seinen Vorschlägen war auch, eine Straße in Turin nach Alessandro Del Piero, dem berühmten ehemaligen Juventus-Fußballspieler, zu benennen. Er definiert sich selbst als “Nicht-Sänger”-Künstler, da er seine Jingles (“Karaoke-Jingles”) oder Lieder nicht singt.

Topics #bekämpfen #Krankenhäusern #Mit Wut Räumen #Trauerzimmern