Discounter und PC-Hersteller werden Gewinne melden

Investoren verfolgen die Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell im Rahmen des jährlichen Jackson Hole-Symposiums der US-Zentralbank. Beamte in der Vergangenheit haben das Treffen, das dieses Jahr online stattfindet, genutzt, um marktbewegende Ankündigungen zu machen.

In diesem Jahr erwarten die Prognostiker, dass Powell über die Inflation und die Bedeutung des Kongresses spricht, der nach Ablauf seiner letzten Konjunkturrunde mehr wirtschaftliche Hilfe leistet. Partisanenstreitigkeiten haben eine Einigung verhindert.

Während die Fed die Zinssätze nahe Null hält, hat Powell zuvor gesagt, dass der Kongress Maßnahmen ergreifen muss.

Es ist auch eine vollständige Liste der Wirtschaftsdaten geplant.

Das Handelsministerium wird voraussichtlich sagen, dass die zweite Lesung des Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal mit einem annualisierten Tempo von 32,5% im letzten Quartal gesunken ist. Dies ist eine leichte Verbesserung gegenüber der ersten (Vorab-) Schätzung von -32,9%, die im letzten Monat veröffentlicht wurde und die schlechteste auf Jahresbasis war Rückgang auf Rekord.

Gleichzeitig wird vom Arbeitsministerium erwartet, dass die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung auf 1 Million zurückgegangen ist, was einem leichten Rückgang gegenüber der Vorwoche von 1,106 Millionen entspricht. Seit Beginn der Sperrungen haben rund 57,4 Millionen Menschen Arbeitslosenunterstützung beantragt.

Schließlich wird die National Association of Realtors ihren Index der ausstehenden Hausverkäufe für Juli veröffentlichen. Ökonomen erwarten einen Anstieg von 3% gegenüber 116,1 im Juni, dem höchsten Wert seit 14 ½ Jahren.

Die Discounter Dollar General und Dollar Tree werden am Donnerstagmorgen eine Reihe von Einnahmen aus dem Einzelhandel erzielen, darunter die Bekleidungshändler Burlington Stores und Abercrombie & Fitch.

Gap berichtet am Nachmittag zusammen mit den PC-Herstellern Dell Technologies und HP.

In Europa ist der Londoner FTSE um 0,2% gefallen, der deutsche DAX um 0,4% und der französische CAC um 0,5%.

In Asien fiel der Nikkei in Tokio um 0,4%, der Hongkonger Hang Seng verlor 0,8% und der chinesische Shanghai Composite legte um 0,6% zu.

Der Referenzindex S & P 500 der Wall Street erreichte ein weiteres Hoch und schloss am Mittwoch mit 1% aufgrund starker Gewinne für Technologieaktien, obwohl die meisten anderen Unternehmen im Index zurückgingen.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 0,3% auf 28.331,92. Der mit Technologiewerten stark gewichtete Nasdaq-Verbund stieg um 1,7% auf 11.665,06, das dritte Rekordhoch in Folge.

Der US-Rohölpreis der Benchmark fiel im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange um 16 Cent auf 43,23 USD pro Barrel. Der Kontrakt stieg am Mittwoch um 4 Cent auf 43,39 USD. Brent-Rohöl, mit dem internationale Öle bewertet werden, ist in London mit 45,60 USD pro Barrel um 4 Cent niedriger. Es fiel 22 Cent der durchlässigen Sitzung auf 45,64 $.

Topics #Aktien-Futures #BIP #Dow Jones Industriedurchschnitt #Fed-Vorsitzender Jerome Powell #Nasdaq Composite #US-Aktien-Futures #Wirtschaftsdaten