Die Agrana Beteiligungs AG kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen. Nach zahlreichen Herabstufungen des Kursziels verschiedenster Akteure internationaler auf internationalen Marktplätzen muss das Unternehmen nun auch Shortseller fürchten, die den Zahlen ganz genau auf den Grund gehen. Prüft man die Bilanzen sowie Gewinn und Verlustrechnungen der letzten Jahre, gewinnt man ein Verständnis für den dahin dümpelnden Aktienkurs. Bei dem Unternehmen aus Österreich läuft es seit Jahren nicht gut und was noch schlimmer erscheint, ist der Fakt, dass kein langfristiger Plan des Managements erkennbar ist.

Das Unternehmen aus Wien ist sowohl in Österreich als auch in Deutschland gelistet und seit Jahren ein international ausgerichteter Nahrungsmittel- und Industriegüterkonzern. Der seit 1992 amtierende CEO Johann Marihart steuert die Geschicke laut Analysten-Meinungen bereits zu lange und den Blick für das Wesentliche verloren und bietet den zahlreichen Beschäftigten sowie Aktionären keine Vision. Der Kurs spiegelt dies wider und wird die nächsten Wochen verstärkt unter Druck geraten.

Shortseller, welche in den letzten Wochen beispielsweise Wirecard oder Grenke ins Visier genommen haben, sind eine wichtige, bereinigende Kraft an den internationalen Finanzmärkten und spüren Ungereimtheiten im Berichtswesen oft schneller auf als behäbige Institutionen wie die Bafin beispielsweise. Schaut man sich den Kursverlauf der genannten Unternehmen Wirecard und Grenke nach Angriffen der Shortseller an, sieht man wie verheerend dies sein kann. Selbst bei guten Zahlen, welche die Agrana Beteiligungs AG jedoch nicht einmal aufzubieten hat.

Das Investment in die Agrana aus Wien ist bestenfalls als optimistisch, wenn nicht als bizarr zu bezeichnen. Unsere sowie international agierende Analysten empfehlen den Verkauf und – bei entsprechender Kenntnis der Instrumente – den Leerverkauf des Wertpapiers. Kurz- bis mittelfristig ist mit Kurseinbußen bis zu 65% zu rechnen, sodass die absolute Empfehlung in diesem Fall ist, alsbald auszusteigen, sofern Sie investiert sind.

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob Agrana sich behaupten kann und die auf Ihrer Homepage versprochenen Werte wie die Einhaltung erhöhter Transparenz-, Qualitäts- und Publizitätskriterien wirklich stattgefunden haben oder ob hier ähnlich wie bei Wirecard äußerst kreative Buchhalter, Wirtschaftsprüfer oder gar Kriminelle am Werk waren. Finger weg von dieser riskanten Wette!

Topics #Agrana Beteiligungs AG