Die Konsolidierung in der Welt des E-Commerce schreitet weiter voran, und heute war der Markt für Kleinanzeigen an der Reihe. EBay gab heute bekannt, dass es eine Vereinbarung zum Verkauf seines Geschäftsbereichs Kleinanzeigen an Adevinta getroffen hat, eine in Norwegen ansässige Mehrheit der Herausgeber von Kleinanzeigen, die dem norwegischen Verlag Schibsted gehört. Der Deal hat einen Wert von 9,2 Milliarden US-Dollar, einschließlich eBay, das 2,5 Milliarden US-Dollar in bar und 540 Millionen Adevinta-Aktien erhält. Der Deal macht eBay zu einem 44% igen Eigentümer von Adevinta mit einem Stimmrechtsanteil von 33,3%.

Adevintas Interesse an eBay wurde Anfang der Woche gemeldet, aber der Deal wurde mit einem viel niedrigeren Wert von 8 Milliarden US-Dollar bewertet.

Im Allgemeinen werden monatelange Spekulationen über die Zukunft des Kleinanzeigengeschäfts abgeschlossen, die auf den langfristigen Druck zurückzuführen sind, den aktivistische Investoren auf eBay ausgeübt haben, um das einst weitläufige E-Commerce-Geschäftsimperium zu rationalisieren (für eine Umkehrung einzutreten) Amazon, könnte man wohl sagen). Dazu gehörten nicht nur der Marktplatz, sondern auch Kleinanzeigen, Zahlungsdienste (PayPal, das als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert wurde) und Ticketing (Viagogo erwarb sein Stubhub-Geschäft im vergangenen Jahr im Wert von 4 Milliarden US-Dollar, obwohl dies derzeit einer behördlichen Kontrolle unterzogen wird .).

Jetzt sind alle drei Geschäftsbereiche nicht mehr Teil von eBay.

Adevinta ist in 15 Ländern vertreten und hatte vor diesem Deal 35 digitale Produkte und Websites. Ebay besitzt mittlerweile 12 Marken in 13 Ländern auf der ganzen Welt, aber das Geschäft wurde von der Coronavirus-Krise schwer getroffen. Im letzten Quartal gab eBay bekannt, dass Classifieds einen Umsatz von nur 248 Millionen US-Dollar erzielte, was einem Rückgang von 3% gegenüber dem Vormonat entspricht und auf FX-neutraler Basis unverändert bleibt. In einigen Fällen erzielte die eBay-Abteilung Marketplace im gleichen Zeitraum einen Umsatz von 1,9 Milliarden US-Dollar.

Die Überschneidung bedeutet eine Präsenz von Kleinanzeigen in 20 Ländern, und die Unternehmen gehen davon aus, dass durch den Zusammenschluss Synergien in Höhe von 150 bis 185 Millionen US-Dollar erzielt werden.

“Wir freuen uns, dass wir mit Adevinta eine Vereinbarung getroffen haben, die zwei großartige Unternehmen zusammenbringt”, sagte Jamie Iannone, CEO von eBay, in einer Erklärung. „EBay glaubt fest an die Macht der Gemeinschaft und die Verbindungen zwischen Menschen, die für unsere Kleinanzeigengeschäfte weltweit von entscheidender Bedeutung sind. Dieser Verkauf schafft kurzfristigen und langfristigen Wert für Aktionäre und Kunden und ermöglicht es uns, am zukünftigen Potenzial des Kleinanzeigengeschäfts teilzunehmen. “

früh mover

Mit wenig Text, Text und einer Suchfunktion zur Erstellung einer sehr einfachen Liste von Angeboten waren Kleinanzeigen einer der ersten frühen „Hits“ im Internet, die Zeitungen störten und eine ihrer traditionell beständigsten Einnahmequellen waren (natürlich nicht mehr) ). Kleinanzeigen waren für eBay in den Anfangszeiten ein naheliegender Bereich: Sie ergänzten ihren Markt, der damals einen starken Schwerpunkt auf gebrauchte Waren und den Verkauf von Auktionsgegenständen anstatt auf den direkten Kauf legte, sowie auf den Verkauf mit Bildern und dynamischen Verkaufsgesprächen ( Dies war für viele, die von Zeitungsanzeigen migrierten, die nur auf einer kleinen Textmenge basierten, keine Selbstverständlichkeit.

Aber im Laufe der Jahre hat sich die Technologie hinter einer „Kleinanzeige“ geändert, ebenso wie die Erwartungen von Käufern und Verkäufern.

Und diejenigen auf dem Markt für Kleinanzeigen konkurrieren jetzt mit einer Vielzahl von Alternativen, zum Beispiel, die soziale und geografische Netzwerke nutzen, um Menschen mit Dingen oder Dienstleistungen zu verbinden, die sie möglicherweise kaufen oder mieten möchten. Dazu gehören beispielsweise der Facebook-Marktplatz, aber auch praktische, auf mobilen Apps basierende Listungsdienste und vieles mehr. Einige davon unterbieten das Geschäftsmodell der ursprünglichen Disruptoren für Kleinanzeigen vollständig.

Das bedeutet, dass diejenigen, die sich im Raum etabliert haben, auf Konsolidierung gesetzt haben, um zu wachsen und ihre Skaleneffekte zu verbessern.

„Mit der Akquisition der eBay Classifieds Group wird Adevinta zum weltweit größten Online-Kleinanzeigenunternehmen mit einem einzigartigen Portfolio führender Marktmarken. Wir glauben, dass die Kombination der beiden Unternehmen mit ihren komplementären Geschäftsbereichen eine der aufregendsten und überzeugendsten Aktiengeschichten im Online-Kleinanzeigensektor schafft “, sagte Rolv Erik Ryssdal, CEO von Adevinta, in einer Erklärung.

„Wir waren beeindruckt von den Errungenschaften der eBay Classifieds Group in den letzten Jahren, die mit national anerkannten Marken wie Mobile.de, Gumtree, Marktplaats, dba, Bilbasen, Kijiji, 2dehands, 2ememain, Vivanuncios, Automobile.it und Motors.co marktübergreifend führend waren. Großbritannien, Autotrader (Australien), Carsguide (Australien) und eBay Kleinanzeigen und Innovationen in Bezug auf Produktportfolio und Werbetechnologieplattform. “

Derzeit gibt es keine Ankündigungen von Entlassungen oder anderen Umzügen, da das eBay-Team für Kleinanzeigen den Deal abschließt.

“Dieser Deal ist ein Beweis für das Wachstum und das Potenzial des eBay Classifieds-Geschäfts”, sagte Alessandro Coppo, SVP und GM, eBay Classifieds Group. “Wir freuen uns, dass unsere lokalen Kleinanzeigenmarken zu Adevinta gehören und einen Weltmarktführer in einer Branche voller Potenzial bilden.”

Die Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2021 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der Aktionäre.

Als Teil von wird Schibsted das dänische Geschäft von eBay Classifieds übernehmen, sobald der Deal abgeschlossen ist.

„Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung von Schibsted unterstützen nachdrücklich die Vereinbarung zwischen Adevinta und eBay, da wir zuversichtlich sind, dass dies das Wertschöpfungspotenzial für Schibsted und die übrigen Aktionäre von Adevinta weiter stärken wird. Schibsted beabsichtigt, als bedeutender langfristiger Ankeraktionär weiterhin zur Wertschöpfung für alle Adevinta-Aktionäre beizutragen “, sagte Kristin Skogen Lund, CEO von Schibsted, in einer Erklärung.

Topics #Adevinta #E-Commerce #eBay #FX-neutraler #Jamie Iannone