Die Sängerin und Schauspielerin Sulli, auch bekannt als Choi Jin-Ri, wurde am Montag in ihrem Haus außerhalb von Seoul tot aufgefunden. Sie war 25 Jahre alt.

Sulli trat mit nur 10 Jahren in die Unterhaltungsbranche ein und debütierte 2004 im SBS-Drama „Ballad of Seodong“.

2009 trat Sulli als Mitglied der fünfköpfigen Mädchengruppe f (x) der hart umkämpften K-Pop-Szene bei. Sie war damals 15 Jahre alt. Während sie die jüngste der Acts war, war sie auch die größte, die Fans dazu brachte, sie liebevoll „Giant Baby“ zu nennen.

2015 verließ sie die Gruppe und machte eine einjährige Pause. Später erklärte sie in einer Online-Sendung den Grund für ihre Abreise: „Ich wusste nicht, warum ich bestimmte Dinge tun musste, mir wurde nur gesagt, dass ich es tun soll. Irgendwann wurde mir klar (dass das nicht zu mir passt). “

2017 kehrte sie zur Schauspielerei zurück und spielte in dem Film „Real“ mit. Der Krimi, der sich um ein Casino drehte, schlug an der Abendkasse ein. Im Juni dieses Jahres veröffentlichte sie das Single-Album „Goblin“, auf dem sie selbst Texte für die drei Songs schrieb. Die Anstrengung ließ nicht nach.

In den letzten Jahren stand die Entertainerin wegen ihrer kühnen Aussagen und Handlungen ständig im Rampenlicht der Medien. Sie warb um Kontroversen mit Aussagen, die sie außerhalb einiger gesellschaftlicher Normen stellten, und indem sie Fotos von sich selbst braless in den sozialen Medien veröffentlichte.

Topics #Choi Jin-Ri #Sulli